Coal Drops Yard Shopping Centre - zwei nebeneinander liegende Kohlenlager aus dem 19. Jahrhundert verbinden sich durch eine ausgestülpte Dachstruktur - King's Cross London - Heatherwick Studio

28.10.2018 23:51:47, Jürgen Auer, keine Kommentare

Was macht man - mitten in London - mit zwei "historischen Gemäuern"? Abreißen und neu bauen? Aber die alten Mauern bringen ein Flair mit, das Neubauten im Regelfall fehlt.

Im Londonder King's Cross - Viertel gibt es zwei Kohlenlager aus dem 19. Jahrhundert. Zweistöckig, fast parallel zueinander, mit einer Stahlkonstruktion auf der Ebene des ersten Stocks, die wie ehemalige Gleise aussieht. Da sollte ein Shopping Center rein.

Der Entwickler hatte den Wunsch, daß es zwei Brücken zwischen den beiden Gebäuden gibt. Die Lösung. Es gibt einerseits auf der Höhe des ersten Stocks zwei flache Brücken. Eine vorne, die andere hinten.

Andererseits fächern die beiden Dächer in einer langen, geschwungenen Struktur auf, bleiben dabei Schrägflächen und treffen sich mit der Unterkante in der Mitte, zwischen den beiden Gebäuden. Auf der Höhe der Dachtraufen verbindet eine Bodenfläche die beiden Gebäude.

Damit entsteht ein zusätzlicher, gläsern eingefaßter Raum zwischen den beiden Gebäuden. Es wirkt, als würden sich die beiden Gebäude einander entgegenstrecken.
.

Heatherwick Studio joins roofs of two warehouses at Coal Drops Yard shopping centre

https://www.dezeen.com/2018/10/26/thomas-heatherwick-studio-coal-drops-yard-shopping-centre-kings-cross-architecture/

.
Das sind 9290 Quadratmeter Verkaufsfläche, also eigentlich gar nicht so viel. Shops und Restaurants sollen da unterkommen. Es sollte aber nicht wie eine klassische Shopping Mall aussehen.

Thomas Heatherwick:

> "How could we make something that was a true shopping street for London? Something that was porous, with many routes and entrances."

Viele verschiedene Wege und Eingänge sollte es geben.

Die 35 Meter breite Erweiterung der Dächer wird durch eine Stahlstruktur aus 52 Trägern gestützt, die im Inneren der Gebäude verankert sind.

Die jetzige Dachstruktur ist mit denselben blau-grauen Schieferplatten aus Wales belegt, die auch beim historischen Gebäude genutzt worden waren.

Wenn man sich das von unten her ansieht und ungefähr unter der Berührungsfläche steht, dann laufen die beiden Gebäude im Hintergrund leicht zusammen (sie stehen nicht exakt parallel zueinander). Und die bogenförmige Struktur produziert einen herzförmigen Blick in den Londoner Himmel.

Entworfen wurde das vom Heatherwick Studio. Das Unternehmen hofft, daß das Coal Drops Yard ein neuer Platz wird, an dem sich Leute treffen. Um dies zu erreichen, war es wichtig, ein Gebäude zu erschaffen, das hinreichend interessant ist.

Dort

Coal Drops Yard

http://www.heatherwick.com/projects/buildings/coal-drops-yard/

gibt es diverse weitere Bilder, die den Zustand vor dem Beginn der Bauarbeiten und Bilder dieser zeigen. Eine historische Zeichnung zeigt, daß ursprünglich die Kohlelohren direkt auf der Ebene des zweiten Stocks in die Gebäude hineingefahren sind. Die Kohle wurde im Stockwerk darunter gelagert. Ferner gab es verschiedenste Entwürfe, wie man die beiden Dächer miteinander verbinden könnte.

Eine Zeichnung zeigt schließlich, wie die tragende Stahlkonstruktion aufgebaut ist. Das sind einerseits waagerechte Stahlträger, die die Bodenfläche tragen. Andererseits je drei bogenförmige Elemente, die von schrägen Stützen getragen werden.

Eine faszinierende Lösung. Aus den zwei alten schlichten Kohlespeichern wurde so ein neues, einzigartiges Gebäude.

The Taihu Show Theatre in Wuxi, China - ein Theater von Steven Chilton Architects, umgeben und eingehüllt von ein Wald dünner Säulen - wie ein Bambuswald

27.10.2018 23:54:09, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wenn man an deutsche Theater denkt, dann sind das von außen her meist imposante, große und klassische Bauwerke. Oder sie sind jüngeren Datums - und dann manchmal eher "klotzförmig". Aber geht das auch anders?

In der chinesischen Stadt Wuxi, westlich von Shanghai, wird grade ein neues Theater gebaut. Die Außenhülle ist bereits fertig. Das ist ein runder Bau. Dieser hat außen eine lichte, gelblich-gold schimmernde Oberfläche.

Allerdings: Man sieht diese runde Fläche gar nicht so richtig. Weil es davor diverse schlanke Stangen gibt, die sehr dicht nebeneinanderstehen und bis zum herausragenden Flachdach gehen.
.

steven chilton architects' bamboo-inspired wuxi taihu show theater

https://www.designboom.com/architecture/steven-chilton-architects-bamboo-inspired-wuxi-taihu-show-theater-11-26-2018/

.
Die Stangen wirken wie Bambusstangen und sollen den größten Bambuswald in China symbolisieren. Das Dach ist aus diversen kleinen Dreiecken zusammengesetzt. Teils mit einer Gitterstruktur, teils wohl luftdurchlässig. Teils in verschiedenen goldenen Farben.

Von außen her sind diese drei Elemente maßgeblich: Die Stangen, die auch "leicht krumm" stehen. Das Dach. Und die Außenhülle des eigentlichen Gebäudes. Die Stangen stehen so dicht und sind so vielfältig, daß das eigentliche Gebäude quasi nur schemenhaft dahinter vorscheint.

Das ausladende Dach steht dafür, daß in einem Bambuswald die Kronen einen eigenen Bereich bilden, der dichter ist als die Stangen drunter. Die Dreiecke des Daches sind gewissermaßen zufällig angeordnet, so daß der Eindruck einer organischen Struktur entsteht.

In der Nacht wird das Gebäude von innen her beleuchtet, so daß der "Bambuswald" erst so richtig zur Geltung kommt. Eröffnung soll im Dezember 2019 sein, dann wird es ein Theater mit 2000 Plätzen werden.

Bei den obigen Bildern gibt es zuletzt ein Bild, das einen Querschnitt zeigt. Da sieht man, daß die Tiefe, die der Bambuswald belegt, etwa dem halben Radius des Gebäudes entspricht.

Auf der Seite von Steven Chilton Architects

Wuxi Taihu Show Theatre

https://www.sca.design/portfolio-item/sca-wuxi-taihu-bamboo-theatre/

gibt es diverse weitere Bilder. Von der einen Seite her betrachtet scheint das Theater frei zu stehen. Es scheint aber unmittelbar an eine dicht bewohnte Gegend anzuschließen, so daß der "Stangenwald" von der Straße her sichtbar ist.

Das Haus soll eine permanente Wassershow von Franco Dragone zeigen.

Ornitographies - Multi Shot Images of Birds creates Double Helixes - fliegende Vögel mehrfach photographiert - das prouziert eine Doppelhelix am Himmel - Aufnahmen von Xavi Bou

26.10.2018 23:58:02, Jürgen Auer, keine Kommentare

Ein fliegender Vogel am Himmel. Aber was passiert, wenn man entweder mehrere Aufnahmen "geschickt übereinanderlegt"? So daß der Vogel in lauter eng beieinanderliegenden Positionen erscheint und dabei seine Flügel schlägt?

Das Ergebnis sind verblüffende Bilder. Vertraut und gleichzeitig völlig fremd, da man ja selbst immer nur den fliegenden Vogel sieht. Der spanische Photograph Xavi Bou hat diverse dieser Aufnahmen gemacht.
.

Double Helixes Streak Across the Sky in Multi-Shot Images of Birds by Xavi Bou

https://www.thisiscolossal.com/2018/10/multi-shot-images-of-birds-by-xavi-bou/

.
"Ornitographies" hat er die Serie benannt. Inspiriert wurde er von der historischen Technik der Chronophotography. Da wurden diverse Bilder bsp. von einer gehenden Person gemacht und diese bsp. nebeneinander gelegt. Eine frühe Vorform des Films.

Die Bilder von Xavi Bou sind per Photoshop nachbearbeitet. Die Vögel erscheinen entweder als eine Art Doppelhelix oder wie ein Streifen mit ausgefransten Rändern. In Abhängigkeit von der Größe des Vogels und seiner Flügel.

Besonders beeindruckend sind solche Bilder, wenn sie gegen den leeren Himmel gemacht werden. Nun war er in Island:

> “Iceland was especially interesting because I was looking for the contrast between the size and heaviness of the volcanic rocks, in contrast between the tiny patterns that marine birds create in the sky,”

Island sei sehr interessant gewesen. Der Kontrast zwischen den großen und schweren vulkanischen Bergen und den leichten Mustern, die Seevögel in der Luft erzeugen.

Zusätzlich hatte er solche Photos schon in verschiedenen spanischen Orten gemacht.

Auf seiner Website

Ornitographies

http://www.xavibou.com/index.php/project/ornitographies/

gibt es noch ein paar mehr Photos. Darunter eines (das viertletzte), das einen einzigen Vogel relativ nah zeigt.

Ein schöner Satz findet sich dort (unter About):

> Art and science walk hand in hand to create images, which are no longer a single portrait of reality but become a witness of the instants that, for a moment, were past, present and future all at once.

Auf seinem Instagram-Account

Xavibou

https://www.instagram.com/xavibou/

finden sich sowohl Aufnahmen aus der Ornitographies - Serie als auch diverse andere Aufnahmen.

FlyCroTug - Micro Air Vehicles, Tiny Drones work together to open a heavy door - zwei leichte Drohnen arbeiten zusammen, um eine schwere Tür zu öffnen - Forschung an der Stanford University

25.10.2018 23:51:08, Jürgen Auer, keine Kommentare

Drohnen werden zwar schon zu allen möglichen Zwecken eingesetzt. Aber meist denkt man bei Drohnen an eine einzelne Drohne, die eine Kamera oder Objekte transportiert. Und wenn die Drohne bsp. in einem Gebäude unterwegs ist, dann ist es eine große Herausforderung, diese Drohne zu steuern bzw. sie sich selbst steuern zu lassen. Auf daß sie nicht gegen Wände, Glastüren oder Tische kracht.

Einen Schritt weiter sind bereits Forscher von der Stanford University und der Ecole Polytechnique Federale de Lausanne: Sie entwickeln Drohnen, die einerseits sehr klein und leicht sind. Die aber andererseits zusammenarbeiten können und sich in ihren Fähigkeiten an Insekten orientieren.

Das Ergebnis: Ein Video, in dem zwei dieser leichten Drohnen eine hinreichend schwere Glastür öffnen.
.

Tiny Drones Work Together to Open a Heavy Door

https://laughingsquid.com/drones-work-together-to-open-door/

Das Video direkt auf YouTube:

"FlyCroTug" Drones Work Together to Open a Door

https://www.youtube.com/watch?v=GhrpWggIbSM

.
Die erste Drohne kommt angeflogen, bemerkt, daß sie nicht weiterkommt - und landet erst einmal. Bewegt sich dann bis zur Tür. Schiebt dort einen flachen Schieber durch, der wohl am Ende einen Aufsatz hat, der aufgerichtet werden kann. Dann wird versucht, daran zu ziehen. Das geht nicht. Schließlich löst sich der flache Schieber von der Drohne, bleibt aber mit einem Faden mit der Drohne verbunden, die sich weiterhin nach hinten bewegt und den Faden wohl kontrolliert und unter Spannung abrollt.

Dann kommt eine zweite Drohne angeflogen, die irgendein aufgespanntes Stück dabei hat. Das ist etwa um 01:20 zu sehen. Mit dem kracht sie gegen die Klinke, dieses aufgespannte Stück legt sich um die Klinke und schließt sich. Diese zweite Drohne wackelt zwar etwas, stürzt aber nicht ab. Stattdessen verlängert sie ebenfalls einen Faden, der mit diesem Stück an der Klinke verbunden ist und landet kontrolliert auf dem Boden.

Dann sucht sie eine Position sehr nahe an der Tür, strafft die Schnur und zieht die Klinke so langsam nach unten. Da die andere Drohne weiterhin zieht und die Tür nun offen ist, gibt die Tür etwas nach. Die erste Drohne zieht langsam die Tür auf. Die zweite Drohne bewegt sich langsam in einem Bogen nach hinten und orientiert sich dabei am Türrahmen.

Gegen 02:35 ist die Tür soweit aufgezogen, daß der Schieber der ersten Drohne zu rutschen beginnt. Diese stoppt deshalb das weitere Aufziehen. Folglich passiert in der letzten Minuten fast nichts mehr. Ganz zum Schluß fliegt eine weitere Drohne durch die nun einen Spalt geöffnete Glastür durch.

Bei der Stanford University:

Stanford researchers modify small flying robots to anchor onto surfaces and pull heavy loads

Small flying robots can perch and move objects 40 times their weight with the help of powerful winches and two previous inventions – gecko adhesives and microspines.

https://news.stanford.edu/2018/10/24/small-flying-robots-haul-heavy-loads/

Da findet sich ein zweites Video. Etwa gleich lang. Aber mit diversen Erläuterungen:

Stanford researchers modify small flying robots to haul heavy loads

https://www.youtube.com/watch?v=GEJhb93rKlU

Genutzt werden Micro Air Vehicles (MAV), die mit Zusatzfähigkeiten ausgestattet werden. Bei Drohnen würde man immer an "große und schwere Objekte" denken. Aber die Forscher orientieren sich viel mehr an Insekten. Die nicht nur fliegen, sondern sich auch auf ebenen und senkrechten Flächen bewegen können.

Aktuell werden die MAV noch manuell gesteuert. Aufgrund ihrer geringen Größe eignen sich solche Techniken aber, um bsp. bei Katastrophen in Gebäude fliegen zu können. So ein Winzling kommt eher durch als eine große Drohne.

Plastic to ride - Indonesians collect bottles and get bus tickets - In Surabaya können Fahrgäste Bustickets mit Plastikflaschen bezahlen - die Umgebung ist sauberer

24.10.2018 23:48:44, Jürgen Auer, keine Kommentare

In Surabaya, der zweitgrößten Stadt in Indonesien, wurde nun ein ungewöhnliches Projekt gestartet: Fahrgäste können Bustickets bezahlen, indem sie Plastikflaschen oder Plastikbecher abgeben.

Ein Zwei-Stunden-Ticket kostet zehn Plastikbecher oder bis zu fünf Plastikflaschen. Zum Abgeben gibt es teils Terminals, bei denen es wohl eine Art Gutscheine gibt. Oder teils direkt im Bus.
.

Plastic to ride: Indonesians swap bottles for bus tickets

https://www.reuters.com/article/us-indonesia-environment-plastics-bus/plastic-to-ride-indonesians-swap-bottles-for-bus-tickets-idUSKCN1MX1OD

.
Die Stadtverwaltung erhofft sich eine Unterstützung bei dem Ziel, 2020 plastikfrei zu werden. Surabaya ist die erste Stadt, die so ein Verfahren implementiert hat.

Linda Rahmawati, eine Bewohnerin:

> “Garbage, like plastic bottles, piles up in my neighborhood, so I brought it here so the environment is not only cleaner but also to help ease the workload of garbage collectors,”

Müll, unter anderem Plastikflaschen, liegt in meiner Nachbarschaft herum. Wird das zum Bezahlen verwendet, ist es sauberer. Und die Arbeit der Müllmänner wird einfacher.

Etwa 15 Prozent oder knapp 400 Tonnen des täglichen Mülls von Surabaya ist Plastik. Ein Bus kann bis zu 250 kg Plastik pro Tag einsammeln. Das sind 7,5 Tonnen pro Monat.

Kappen und Beschriftungen werden entfernt. Dann wird das wohl an Recyclingunternehmen versteigert. Das damit erzielte Geld fließt zurück in die Finanzierung der Busse oder finanziert "grüne Ecken" in der Stadt.

Indonesien sei eines der Länder mit dem größten Aufkommen an Plastikmüll. Mit dieser Initiative soll die Öffentlichkeit auf dieses Problem des Plastikmülls hingewiesen werden. So ein Mitarbeiter der Transportgesellschaft.

Laut einer Studie von 2015 ist Indonesien mit seinen vielen Inseln der weltweit zweitgrößte Verursacher von Plastikmüll in den Weltmeeren, hinter China.

Sulastri, ein anderer Bewohner, spricht von einer Win-Win-Situation:

> “We can reduce trash so it doesn’t pile up at home because we can just bring them in and make good use of it. It is a win-win situation”.

Die Plastikflaschen stapeln sich nicht zu Hause, sondern sie werden mitgenommen und in Bustickets getauscht. Das sei eine Win-Win-Situation.

Mal sehen, ob andere Städte in Indonesien dieses Konzept übernehmen.

Ein Video von Anfang September:

SUROBOYO BUS : PAYING WITH PLASTIC, LEARN ABOUT PLASTIC POLLUTION

https://www.youtube.com/watch?v=R3p79_SUCtk

4 der indonesischen Flüsse zählen weltweit zu den 20 am meisten mit Plastik verschmutzten Flüssen. Zwischen 1,15 Millionen Tonnen und 2,41 Millionen Tonnen Plastik wird jährlich von Flüssen in die Meere geschwemmt. Indonesien ist für etwa 200.000 Tonnen verantwortlich.

Das scheint

Photos: Pay for your bus ride in Surabaya by recycling a plastic bottle

https://seasia.co/2018/04/21/photos-pay-for-your-bus-ride-in-surabaya-by-recycling-a-plastic-bottle

im April dieses Jahres gestartet worden zu sein.

Spaghetti-like Benches - Bänke, drinnen und draußen, aus verschiedenen Materialien, die sich spaghettiartig verzweigen, zum Turnen einladen oder die Wand hochklettern - von Pablo Reinoso

23.10.2018 23:52:45, Jürgen Auer, keine Kommentare

Eine Holzbank, die draußen steht: Die kann bsp. aus zwei Metallfüßen bestehen. Dazwischen diverse hinreichend kräftige Holzlatten, die eine Sitzfläche und eine Rückenlehne erzeugen. Oder eine flache Bank aus Stahlbändern, ohne Rückenlehne. Eigentlich ist so eine Bank noch einfacher.

Der Künstler Pablo Reinoso nimmt solche einfache Sitzgelegenheiten zum Ausgangspunkt. Und führt die Holzlatten oder die Stahlbänder über die Enden der Bank fort.

Dann bilden die Stahlbänder ineinander verflochtene große Kreise. Oder einige der Holzlatten wuchern, bilden einen großen Knäuel und ranken sich schließlich an der Wand hinter der Bank empor.
.

Spaghetti-like Benches by Pablo Reinoso Twist into Interlocking Circles and Climb up Nearby Walls

https://www.thisiscolossal.com/2018/10/spaghetti-like-benches-by-pablo-reinoso/

.
Es gibt zwei große Serien:

Garabatos

https://www.pabloreinoso.com/art#/collection/1

da sind Stahlbänder die Grundlage. Und

Spaghetti Bench

https://www.pabloreinoso.com/art#/collection/2

da ist eine Holzbank der Ausgangspunkt. Im Kern ist das immer eine Bank, die genau dafür gemacht ist: Zum Hinsetzen. Aber drumherum - breitet sich die Anarchie und viel Spaß aus. Von seiner Website:

> “Reinoso stages benches that, having fulfilled their role as furniture, become once again branches that can grow and climb,”

Das sind funktionierende Bänke, sie erfüllen ihren Zweck. Aber sie können eben auch bestiegen werden, sind zum Klettern und Herumturnen geeignet.

Teils sind die Bänke draußen. Teils auch in Räumen, wo nun aus der Bank ein Bündel von Holzstangen "herauswuchert, erst über den Boden geht. Und dann die Wand hochklettert.

Oder auch zwei Holzbänke, die nebeneinanderstehen. Und durch ein "wucherndes Gestrüpp von Holzstangen" miteinander verbunden sind.

Wenn dann noch so eine Beleuchtung

https://www.pabloreinoso.com/art#/collection/2/photo/29

dazu kommt. Manchmal steht dabei, wo die Bank zu finden ist.

Die Bänke, die auf Stahlbändern beruhen,

https://www.pabloreinoso.com/art#/collection/1/photo/41

halten jedenfalls herumturnende Kinder und Jugendliche problemlos aus. Diese ist von 2015:

> Permanent installation at the Ecole Alsacienne, Paris

Auf der Website gibt es noch ein paar andere Rubriken. Etwa Holzrahmen, die sich in verschlungene Bänder zerlegen und wieder zusammenführen. Oder "Beam Bench" - eine Reihe von metallischen Bänken, bei denen ein kompaktes Einzelelement am Rand in Bänder zerfällt.

Grizzly Bears as Product Testers - Bear and Wolf Discovery Center in Montana nutzt Grizzlybären, um bärenresistente Behälter zu zertifizieren - grizzly seal of approval

22.10.2018 23:50:05, Jürgen Auer, keine Kommentare

Bären als quasi angestellte Tester von Industrieprodukten? Was für europäische oder deutsche Ohren merkwürdig klingt, ist in den USA Realität. Dort gibt es in manchen Gegenden hinreichend viele Bären. Aber wenn diese anfangen, sich Essensreste aus Menschensiedlungen zu holen und sich daran gewöhnen, dann können sie sehr gefährlich werden. Und werden getötet oder gefangen.

Das Bear and Wolf Discovery Center in Montana bietet solchen gefangenen Grizzlybären eine Heimat. Und beschäftigt sie - als Produkttester. Kann ein - mit Bären-Leckereien gefüllter - Behälter den Bären eine Stunde lang widerstehen, so erhält dieser Behälter ein Siegel: Er ist bärenresistent.
.

These Bears Put Your Household Items to the Test

https://www.youtube.com/watch?v=NZEU1mBwpgQ

.
Unsere Produkttester kommen zur Arbeit. Ihr Job ist es, Probleme zu lösen, die Kisten zu knacken. Das kann dann heißen, daß sich so ein Bär auf eine Mülltonne krachen läßt, um diese zu zerlegen.

Bären, die sich erst einmal an die Nähe der Menschen gewöhnt haben, sind gefährlich. Werden nur bärenresistente Behälter genutzt, reduziert das die Probleme - für Bären und Menschen.

Alles, was irgendwie zur Aufbewahrung von Essen genutzt werden kann, kann diesem Test unterzogen werden.

Die Bären im Center seien alles Bären, die aus der Wildnis "gerettet" wurden. Da sie zu viel Zugang zu unnatürlichem, menschlichen Essen hatten, können sie in der Wildnis nicht mehr leben. Sieben Grizzlybären gibt es dort aktuell. Sie sind sehr stark und sehr smart.

Ihr Job ist es, Schwächen in den Produkten zu finden. Und sie sind die "ultimativen Produkttester".

Kommt so eine Kiste zum Testen, wird sie gefüllt: Mit Fisch, Fleisch, Erdnussbutter, Honig. Alles, was so ein Bär wirklich lecker findet, auf daß er genügend Anreize hat, den Behälter zu knacken.

Wenn das ein Kühlbehälter ist, dann wird der mit Schlössern gesichert. Und kommt in die Bärenanlage. Dann kommen die Bären rein - und die Uhr startet. Eine Stunde haben die Bären Zeit, den Behälter zu knacken.

Dann wird versucht, den Behälter anzubeißen, darauf herumzukauen. Ihn aufzukratzen oder zu zertrümmern. Dann fliegt der Behälter auf Steine. Und die Bären nutzen eine eigene Technik, die als CPR-Methode bezeichnet wird: Sie stellen sich mit den Vorderfüßen auf den Behälter und bewegen sich nach oben und nach unten, setzen den Behälter damit erheblichem Druck aus.

Meist schaffen sie es dann, irgendwie ein erstes kleines Loch in den Behälter zu bekommen. Von da an wird der Behälter meist auseinandergerissen.

Hält ein Behälter dagegen eine Stunde diesem Druck stand, dann gibt es das Zertifikat.

In dem Video sieht man, wie die meisten Behälter zerlegt werden. Ein Behälter hielt stand, da kamen die Bären nicht durch. Die ganzen "Produkttests" werden auf Video aufgezeichnet, so daß die Hersteller sehen, woran es hakt. Bei den "Fails" bleibt von den Behältern nicht mehr allzu viel übrig.

Diese Produkttests sind öffentlich, ein breiter Graben trennt die Zuschauer. Obwohl diese in der Gegend leben, gewinnen sie so ein besseres Verständnis dafür, wie klug und stark Bären sind. Und wie gefährlich sie werden können, wenn sie sich an dieses Futter gewöhnen.

Es gäbe dort einen Spruch: A fed bear is a dead bear - ein gefütterter Bär ist ein toter Bär. Wenn sich ein Bär erst einmal an diese unnatürliche Nahrungssuche gewöhnt, dann lungert er zwischen den Häusern herum und wird zur Gefahr.

Seit zwanzig Jahren arbeitet der Mitarbeiter bereits dort. Und meint: Die Bären gehören in die Wildnis, nicht in die Nähe von Menschen.

Ein Kommentar zu dem Video:

> I can definitely say that this is important. I can't even count how many times a bear has broken into our trash over where we used to live in Alaska. They're just crows, but stronger.

Bären seien wie Krähen, allerdings deutlich stärker. Die Kommentatorin lebte in Alaska. Da gab es immer wieder solche Situationen.

Auf der Seite des Centers:

Bear Product Testing

https://www.grizzlydiscoveryctr.org/research/product-testing/

Demnach läuft das schon länger. 2015

> September 2015 – The GWDC received an AZA National Conservation Award for it’s Bear Resistant Product Testing program.

gab es eine Auszeichnung für das Programm.

Artificial Moon -Chengdu plans to launch artificial moon - die chinesische Stadt Chengdu plant, einen Satelliten als künstlichen Mond und Ersatz der Straßenbeleuchtung zu verwenden - Start innerhalb von zwei Jahren

21.10.2018 23:16:15, Jürgen Auer, keine Kommentare

Die chinesische Stadt Chengdu in der südwestchinesischen Provinz Sichuan hat laut Wikipedia etwa 15 Millionen Einwohner. Dort gibt es nun die Überlegung, einen Satelliten als eine Art "künstlichen Mond" zu nutzen. So daß dieser die Straßenbeleuchtung ersetzt.
.

Chengdu plans to launch artificial moon to replace its street lights

https://www.dezeen.com/2018/10/19/artificial-moon-illumination-satellite-chengdu-china-technology/

.
Der Satellit so ein ähnliches Licht wie der Mond abstrahlen. Aber eben deutlich stärker. Der Chairman des Chengdu Aerospace Science and Technology Microelectronics System Research Institute, Wu Chunfeng, hatte das bei einer Veranstaltung am 10.10.2018 angekündigt.

Chengdu to launch "artificial moon" in 2020

http://en.people.cn/n3/2018/1016/c90000-9508748.html

Der künstliche Mond soll achtmal so hell sein wie der natürliche Mond. Er soll ein Gebiet zwischen 6 und 50 Meilen ausleuchten können. Das sind laut dem zweiten Text 10 bis 80 Kilometer. Die Tests mit der Satellitentechnik wurden schon vor Jahren begonnen. Inzwischen ist das so weit fortgeschritten, daß ein Jahr für den Start genannt werden könne.

Die ursprüngliche Idee kam von einem französischen Künstler, der bereits die Idee hatte, eine Reihe von Spiegeln so anzuordnen, daß Paris damit immer ausgeleuchtet sei.

Einige Einwände lauten, daß sich so eine Beleuchtung negativ auf diverse Tiere auswirken könnten. Da wenden Forscher ein, daß das Licht dafür zu schwach sei.

Bei

Chinese city to launch man-made moon to light up skies

http://www.atimes.com/article/chinese-city-to-launch-man-made-moon-to-light-up-skies/

ist die Rede davon, daß es sich um einen science-fiction-ähnlichen Plan handele. Da findet sich ein Hinweis zur Technik:

> The man-made moon has a highly reflective coating to reflect light from the sun with solar panel-like wings whose angles can be adjusted to realize “precise lighting.”

Es geht also darum, Sonnenlicht per Spiegel in die Stadt zu lenken.

> The 14,300-square-meter city of Chengdu would be the primal focus of the light from the man-made moon, and astronomers throughout China and overseas should be able to spot the glowing star at night.

Das Licht soll zwar nur ins Zentrum von Chengdu geschickt werden. Aber das könnte man von diversen Orten drumherum sehen.

Eine Hoffnung ist, daß so ein "man-made moon" mehr Touristen anlocken soll.

National Kaohsiung Centre for the Arts, Weiwuying - in Taiwan wurde das weltweit größte Kunstzentrum eröffnet - vier Konzertsäle und ein Freilichttheater unter einem Dach, inspiriert von Banyan trees - von Mecanoo, Niederlande

20.10.2018 23:53:08, Jürgen Auer, keine Kommentare

Einen Konzertsaal zu bauen ist ja eigentlich schon eine hinreichend große Herausforderung. Aber für das National Arts Center in Taiwan waren gleich vier Konzertsäle geplant: Ein Opernhaus mit 2.236 Sitzen, ein Konzertsaal mit 1981 Plätzen, ein Theater mit 1.210 Plätzen und noch ein "kleinerer Raum" für Kammerkonzerte mit 434 Plätzen.

Dazu kommt ein Freilichttheater. Das Ganze angelegt als ein Gebäude, in dem die Säle das Dach wie Blasen aufwölben. Das Freilichttheater ist quasi ein Teil des Daches und ist als Blase in umgekehrter Richtung gebaut.

Das "National Kaohsiung Centre for the arts" wurde nun mit einem Konzert eröffnet.
.

taiwan celebrates the inauguration of the world's largest performing arts center by mecanoo

https://www.designboom.com/architecture/mecanoo-taiwan-weiwuying-10-16-18/

.
Kaohsiung ist eine Stadt im Südwesten von Taiwan. Dort gibt es einen 116 Acre (= 0,469 Quadratkilometer) großen Park, der früher Trainingsgelände für militärische Zwecke war.

Wenn man auf Google-Maps nach

National Kaohsiung Centre for the arts, Kaohsiung, Taiwan

sucht, sieht man das Gebäude von oben.

Innen gibt es weniger senkrechte Wände. Eher so etwas wie eine gewölbeartige oder höhlenartige Struktur. Das, was auf dem Dach diese Platten sind, wird innen zu Scheiben, die Licht durchlassen.

Ein Konzertsaal mit der Fläche für die Musiker in der Mitte. In hellbraunen Tönen gehalten.

Der kleine Raum ist relativ steil. Leider gibt es von den anderen beiden Räumen keine Bilder.

Von Designboom gab es bereits im April einen Beitrag:

in taiwan, mecanoo completes the world's largest performing arts center under one roof

https://www.designboom.com/architecture/mecanoo-taiwan-national-kaohsiung-center-weiwuying-performing-arts-04-13-2018/

Da wurde das Gebäude fertiggestellt. Das eigentliche Gebäude hat eine Fläche von 35 Acres (141.000 Quadratmeter). Demnach kann das Freilichttheater bis zu 20.000 Personen Platz bieten.

Eine Fülle von Bildern gibt es bei Mecanoo:

National Kaohsiung Centre for the Arts

https://www.mecanoo.nl/Projects/project/54/National-Kaohsiung-Centre-for-the-Arts

Die Struktur des Gebäudes lehnt sich an die lokalen Banyan Trees an.

> Inspired by the local Banyan trees with their iconic crowns, the vast, undulating structure is composed of a skin and roof, and connects an extensive range of functions.

Etwas drunter gibt es ein großes Bild, das diese Bäume zeigt.

> The form of the banyan trees reflects the local climate. It's wide crown, providing shelter against sun and rain, is a perfect expression of Kaohsiung's humid atmosphere. The open, protective shape of the banyan tree becomes a springboard for the design. Its expansive sheltered crown becomes the Banyan Plaza.

Bei der Banyan Plaza ist wichtig, daß dort kühlende Luft frei zirkulieren kann. Das Theater hat Stühle, die in einem blau-violetten Farbton gehalten sind. Das Opernhaus hat die Form eines Hufeisens mit drei Rängen und kräftig roten Stühlen.

Ein langes Video (17 Minuten)

Banyan Plaza - Taiwan mega-theatre under construction

https://www.youtube.com/watch?v=LIYufMi0Kls

> The National Kaohsiung Center for the Arts (Wei-Wu-Ying) symbolizes the transformation of Kaohsiung, once a major international harbour, into a modern, diverse city with a rich cultural climate.

zeigt diverse Erläuterungen zum Gebäude und zur Umgebung.

Da gibt es auch Zeichnungen, wie die Säle verteilt sind. Das Freilichttheater ist an der unteren Kante. Der (größte) Saal, das Opernhaus, ist dahinter in der Mitte des Gebäudes. Rechts unten ist der große Konzertsaal, im linken Teil des Gebäudes das Theater. Der Kammersaal ist rechts oben. Ferner gibt es zwei weitere Blasen.

Zum Vergleich: Die Deutsche Oper hier in Berlin ist das größte der drei Berliner Opernhäuser. Da gibt es 1865 Plätze. Laut Wikipedia eines der größten deutschen Theater. Der Saal der Berliner Philharmonie hat 2250 Sitzplätze. Das Staatstheater Stuttgart hat ein Opernhaus mit 1404 Plätzen. Das dortige Kammertheater hat 420 Plätze. Diese vier stelle man sich unter einem Dach vor.

Moca - Ceramics with handmade details created with a dripping machine - Keramik, die handgemacht aussieht, aber mit einer Tropfmaschine hergestellt wird - Studio Joachim-Morineau aus Eindhoven

19.10.2018 23:50:08, Jürgen Auer, keine Kommentare

Weiße Keramik, bemalt mit blauen Mustern. So mag man das einschätzen, was in dem Vorschaubild angezeigt wird. Sieht man sich aber einige der Gegenstände (auf der Website des Studios) genauer an, dann stellt man fest: Das gänzlich individuelle blaue Muster ragt nicht wie aufgemalt hervor. Sondern die Außenwand des Gefäßes oder Bechers ist völlig glatt.

Dahinter steckt eine faszinierende Technik, die in einem Video gezeigt wird.
.

Dripping machine creates ceramics that marry technological precision with handmade details

https://www.dezeen.com/2018/10/18/studio-joachim-morineau-dripping-machine-ceramic-design/

.
Das Video direkt auf YouTube:

Dripping machine creates ceramics that marry technological precision with hand-made characteristics

https://www.youtube.com/watch?v=f3UWMdO3450

> Eindhoven-based Studio Joachim-Morineau has designed a dripping machine that combines technology with human error to create ceramics with individual structures, patterns and textures.
>
> Carla Joachim and Jordan Morineau, who make up Studio Joachim-Morineau, created the machine to expand the field of ceramics by fusing together the precision of technology with a human touch – or "glitches" as they call it – to make objects that are both unique and mathematical.

Das Prinzip: Es gibt vorgefertigte runde Hohlformen. Dann gibt es eine Konstruktion mit einer Standscheibe, die sich langsam dreht. Auf diese wird die runde Hohlform so gestellt, daß sie genau in der Mitte steht.

Und es gibt eine Vorrichtung, die mit einem Behälter verbunden ist. Diese ermöglicht es, daß eine relativ dicke Ausgangsflüssigkeit (flüssiges Porzellan, blau gefärbt) im Behälter ist und langsam aus einem Hahn heraustropft. Tropft das nun in die runde, sich langsam drehende Hohlform und landet dort auf der schrägen Fläche, dann ergibt sich ein Kreis, der ab und zu nach innen / unten zum Mittelpunkt fließt.

Das Ergebnis ist eine Struktur, die einerseits sehr gleichmäßig aussieht. Andererseits aufgrund der Herstellungstechnik gewisse Unregelmäßigkeiten aufweist. Die Hohlform kann bsp. das Negativ einer flachen Schale sein. Oder es ist das Negativ von einer Art Blumentopf mit kleinen, schrägen Stufen. Tropft dort über viele Durchläufe etwas herein, dann wandern die Tropfen langsam nach unten, so daß sich schließlich eine Art Gitterstruktur ergibt. Die Drehgeschwindigkeit, die Zahl der Tropfen pro Minute und die Zähigkeit des Ausgangsmaterials wirken sich - bei gleicher Hohlform - auf das Endergebnis aus.

Diese Formen könnte man als "feine Schalen" verwenden. Stattdessen: Eine andersfarbige Keramikmasse wird in die Hohlform geschüttet, so daß diese bis zum Rand gefüllt ist. Wohl nach ein paar Minuten Wartezeit wird die Hohlform wieder entleert. Ein Teil der eingefüllten Keramikmasse bleibt aber am Rand und verbindet sich mit der blauen Masse.

Ergebnis ist bsp. eine Schale, die nun aus zwei Arten von Keramik besteht: Der später weißen Keramik, in diese eingelassen die blaue Keramik. Mit Mustern, die mathematisch und einzigartig sind. Inzwischen gibt es das auch zum Kaufen - "Cups and Bowls".

Ein Satz, der die Technik gut beschreibt:

> "We can produce the same object at almost an industrial level, however each piece is unique."

Dasselbe Objekt läßt sich auf einem bald schon industriellen Level produzieren. Trotzdem ist jedes Stück einzigartig.

> "We are giving a frame to the pieces that are going to be made – by the shape of the mould and the computer program – but we let the material create its own path, and these differences give the ceramics a natural, human character"

Wir geben einen Rahmen für die Einzelteile vor. Bei der Wahl des Hohlkörpers, der Rotationsgeschwindigkeit, der Tropfgeschwindkeit. Aber das Material erzeugt sich seine eigenen Wege. Dies gibt der Keramik einen natürlichen, menschlichen bzw. individuellen Charakter.

Es gibt drei verschiedene Typen von Objekten:

Die ersten bestehen nur aus dem Ergebnis von Tropfen. Das sind flache Schalen oder Objekte mit diversen Zwischenräumen.

Die zweite Variante besteht darin, daß diese Objekte ausgegossen werden. Wobei die nun verwendete flüssige Keramik eine andere Grundfarbe hat.

Eine dritte Variante nutzt zum Tropfen und zum Ausgiessen dieselbe Keramik. Damit kann bsp. ein flacher Teller hergestellt werden, der innen lauter Erhebungen von diversen Tropfen hat. Da ist das Ausgangsmaterial so zäh, daß die Tropfen an Ort und Stelle bleiben und nicht ineinander verfließen.

Bei der diesjährigen Dutch Design Week in Eindhoven (20.-28.10.2018) sind diese Ergebnisse zu sehen.

Auf der Website gibt es unter "Cups"

http://studiojoachimmorineau.com/cups.html

Bilder von diesen Bechern und Schalen. Da sieht man, daß diese völlig glatt sind.

Unter "Projects" - "Moca"

http://studiojoachimmorineau.com/projects/moca-2/index.html

gibt es einige weitere Bilder und Beschreibungen.

A Guardian - Drone Technology can save animal lives in Africa - war against poachers - Film zeigt, wie Drohnen in Afrika Tiere schützen können - zum Aufspüren von Wilderern - ein Film von Over and above Africa - OAAA

18.10.2018 23:53:18, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wenn man hier in Deutschland an Drohnen denkt, dann mag man zunächst an ein Spielzeug gelangweilter Leute mit zu viel Kleingeld denken. Ganz anders sieht das aber anderswo aus. In Afrika gibt es nun erste Ansätze, daß Drohnen genutzt werden, um Wilderer aufzuspüren.

Der kleine Film "A Guardian" skizziert das.
.

'a guardian' film shows how drone technology can save animal lives in africa

https://www.designboom.com/technology/a-guardian-film-drone-technology-animals-africa-10-18-2018/

Direkt auf Vimeo:

A guardian (01:34):

https://vimeo.com/294899215

.
Der Film zeigt erst diverse Tiergruppen: Elefanten, Gazellen, einige Löwen, Springböcke, Straußenartige Vögel, Zebras, Nashörner, Flusspferde, zwei jagende Geoparden, eine rennende Giraffengruppe, unzählige Flamingos, eine riesige Gnu- oder Wasserbüffelherde.

All dies in Form von Luftaufnahmen, die mit einer Drohne gemacht wurden.

Mit Begriffen daneben, die teils passen, teils irgendwie unpassend wirken.

Dann einige Personen, die unterwegs sind. Beschrieben mit "A gang", eine Bande. Die Drohne kann diese identifizieren, sie wohl von Tieren unterscheiden.

"A plague".

Dann folgt ein Bild, ebenfalls per Drohne aufgenommen, das einige getötete Elefanten zeigt. Der Kopf umgeben von Rot, Blut, das in die Erde versickert ist.

Alle Tierarten in Afrika seien durch Wilderer bedroht.

Dann zwei Lastwagen. Dazwischen ein Mann mit einer Drohne, die er in die Luft wirft und die sich auf den Weg macht.

Die Überwachung durch Drohnen verbessert die Überlebenschancen um 80 %.

Dahinter steckt "Over and above Africa" (OAAA), ein gemeinnütziges Unternehmen aus Los Angeles.

Der Gründer, Kerry David:

> ‘every day is a tech-war between heavily armed, well organized, skilled poachers and our courageous, but often ill-equipped rangers – dropping our guard can mean the loss of whole herds.’

Jeder Tag sei ein Krieg zwischen gut ausgerüsteten und organisierten Wilderern und den oft nur gering ausgerüsteten Rangern.

Die Website von "Over and above Africa":

OVER AND ABOVE AFRICA - Affordable Philanthropy

https://www.overandaboveafrica.com/#home-africa

Demnach wurde der Film von Filmemachern aus den USA, Australien und Südafrika gedreht.

Ein 15-Minuten-Video

Drones Over Nambiti Private Game Reserve

https://www.youtube.com/watch?v=OeDam_qFSd8

zeigt, wie riesig dort die Flächen sind, die überwacht werden müßten.

Undulating Brick Facade imitates free flowing movement of draped Fabric - Backsteinfassade des Verwaltungsgebäudes vom Textilverband imitiert frei hängendes Gewebe - Neubau in Münster

17.10.2018 23:57:34, Jürgen Auer, ein Kommentar

Bei einer Backsteinfassade denkt man vielleicht an das Muster, das die Backsteine mit dem Mörtel bilden. Oder die Backsteine sind alt, verwittert, beschädigt. Eher weniger wird man daran denken, daß eine Backsteinfassade wie ein großes Stück Stoff aussehen könnte.

Wer in Münster unterwegs ist: Der möge mal im Martin-Luther-King-Weg 10 in 48155 Münster vorbeisehen. Dort hat der "Verband der Nordwestdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie" seine Hauptgeschäftsstelle.

Ein Gebäude, das an drei Seiten eine geschlossene Backsteinfassade hat. Blickt man allerdings mit etwas Abstand auf das Gebäude, dann sieht man:

Ein riesiges Muster. Als ob ein großes Stück Stoff das Gebäude einhüllen würde.
.

An Undulating Brick Facade Imitates the Free-Flowing Movement of Draped Fabric

https://www.thisiscolossal.com/2018/10/an-undulating-brick-facade/

.
Gebaut wurde das von Behet Bondzio Lin Architekten. Die Technik: Diverse Backsteine scheinen schräg aus der Wand herauszuragen. So daß sich bei naher Betrachtung ein Auf und Ab zeigt. Aus der Entfernung wirkt das aber wie eine fließende Fläche, wie Falten in einem sehr großen Stück Stoff.

Technisch sind die Backsteine nicht verdreht verbaut worden. Das wäre schlecht für die Statik. Stattdessen sind die Backsteine nicht rechteckig, sondern haben entsprechende schräge Ansätze.

Auf der Seite der Architekten

NEUBAU VERWALTUNGSGEBÄUDE TEXTILVERBAND MÜNSTER

https://www.2bxl.com/#/tvm/

gibt es ein paar weitere Bilder, von außen und von innen. Da ist auch eine Skizze zu sehen, die einen Teil der Mauer darstellt. Da sieht man, wie einzelne Stücke deutlich von der Rechtecksform abweichen und so die Wirkung der Stoff-Fassade erzeugen.

Ein erläuternder Text

https://www.2bxl.com/tvm-2

führt aus, daß drei Seiten des Gebäudes mit Ziegelwänden verschlossen sind. Als Basis für ein energetisch optimiertes Bürohaus. Lediglich zur Nordseite hin öffnet sich das Gebäude.

Inspiration war eine Beethoven-Statue von Max Klingler:

> Die Inspiration für die Ziegelfassade ist der Alabasterfaltenwurf der Beethoven Statue von Max Klinger, die im Leipziger Bildermuseum steht. Max Klinger hat hier eine paradoxe Wahrnehmung geschaffen. Der Betrachter sieht ein scheinbar fließend leichtes Tuch über den Knien von Beethoven und erkennt zugleich, dass es aus massivem Stein besteht.

https://www.beethoven.de/sixcms/list.php?page=museum_internetausstellung_seiten_en&sv%5binternetausstellung.id%5d=31560&skip=9#bild3

Da das Gebäude nur nach Norden hin offen ist, sind die Räume mit Tageslicht versorgt, ohne daß ein Sonnenschutz benötigt wird.

Auf YouTube

Neubau Verwaltungsgebäude Textilverband Münster

https://www.youtube.com/watch?v=2G3lYqBNHfc

fand sich ein kleines Video (28 Sekunden), das als Timelapse-Video einen Teil der Fassade im Verlauf eines sonnigen Tages zeigt.

Beim Baunetz

Im Klinkerschleier - Verwaltungsgebäude in Münster von behet bondzio lin architekten

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Verwaltungsgebaeude_in_Muenster_von_behet_bondzio_lin_architekten_5157528.html

gibt es den Hinweis, daß die Fassade aus 70.000 Ziegelsteinen besteht. Zusätzlich zum Normalstein mit Standardmaßen gibt es sechs weitere Steine, die jeweils um ein rechtwinkliges Dreieck erweitert werden. Deren Winkel ändert sich jeweils um 2,5 Grad, so daß die am stärksten abweichenden Ziegel einen Winkel von 15 Grad haben.

Das dortige Bild 23 (von 27 Bildern) zeigt den Normalziegel und die 6 veränderten Versionen.

Alle grossen Browserhersteller wollen 2020 die Unterstützung für Tls.1.0 und Tls.1.1 beenden - Nachfolgeprotokoll Tls.1.2 ist seit 2008 standardisiert

16.10.2018 23:48:29, Jürgen Auer, keine Kommentare

Das Internet entwickelt sich ständig weiter. Technologien gelten bei der Einführung als neu. Dann finden Forscher in älteren Versionen Sicherheitslücken. Und das Ausmustern der alten Versionen beginnt.

Secure Socket Layer (SSL) bzw. das Nachfolgeprotokoll Transport Layer Security (TLS) wird dazu genutzt, die Kommunikation zwischen einem Client (meist ein Browser) und einem Server (bsp. ein Webserver, der Seiten anzeigt) zu verschlüsseln. Begonnen wurde das von Netscape (SSL 1.0, 1994), dann folgten zwei Nachfolger (SSL 2.0 und 3.0). Im Jahr 1999 folgte SSL 3.1, das als Tls.1.0 eine neue Abkürzung erhielt.

Wenn Sie also auf die aktuelle Seite zugreifen, dann nutzen Sie - wahrscheinlich - eine Tls.1.2 - Verschlüsselung.

Nachdem die Vorgängerversionen SSL 2.0 und SSL 3.0 schon 2011 und 2015 als unsicher ausgemustert wurden, kommen nun die beiden Nachfolger Tls.1.0 und Tls.1.1 dran.

Die vier großen Browserhersteller Mozilla / Firefox, Google / Chrome, Microsoft / Edge und Apple / Safari / Webkit haben praktisch gleichzeitig Blogbeiträge veröffentlicht, in denen sie das Ende der Unterstützung dieser beiden Versionen ankündigen.
.

Major browsers simultaneously drop support for old security standards

https://techcrunch.com/2018/10/15/major-browsers-simultaneously-drop-support-for-old-security-standards/

.
Die vier Einzelartikel:

Removing Old Versions of TLS

https://blog.mozilla.org/security/2018/10/15/removing-old-versions-of-tls/

Modernizing Transport Security

https://security.googleblog.com/2018/10/modernizing-transport-security.html

Modernizing TLS connections in Microsoft Edge and Internet Explorer 11

https://blogs.windows.com/msedgedev/2018/10/15/modernizing-tls-edge-ie11/

Deprecation of Legacy TLS 1.0 and 1.1 Versions

https://webkit.org/blog/8462/deprecation-of-legacy-tls-1-0-and-1-1-versions/

Alle vier Artikel sind vom gestrigen 15.10.2018, so daß das intern wohl abgesprochen wurde.

Der Mozilla-Artikel erwähnt, daß 20 Jahre im Internet eine Ewigkeit seien. Dieses Alter hat Tls.1.0 2019 erreicht. In dieser Zeit hat Tls.1.0 Milliarden oder noch sehr viel mehr Verbindungen geschützt. Es gibt zwar keine akuten Schwächen, die ein sofortiges Handeln erzwingen würden, aber:

> Though we are not aware of specific problems with TLS 1.0 that require immediate action, several aspects of the design are neither as strong or as robust as we would like given the nature of the Internet today. Most importantly, TLS 1.0 does not support modern cryptographic algorithms.

Viele Designaspekte sind nicht so sicher oder so robust, wie man das im heutigen Internet gerne hätte. Ferner unterstützt Tls.1.0 bestimmte moderne Verschlüsselungsalgorithmen nicht.

Tls.1.1 wurde zwar 2006 standardisiert, um einige Probleme von Tls.1.0 zu beheben. Aber das ändert nichts an den grundsätzlichen Punkten. So daß Tls.1.1 gleichzeitig (März 2020) rausfliegt.

Die Telemetriedaten von Firefox zeigen, daß Tls.1.0 nur noch von 1,11 % aller Verbindungen genutzt werden. Tls.1.1 wird grade mal von 0,09 % genutzt. Tls.1.2 liegt dagegen bei 93,12 %, der Nachfolger Tls.1.3 bei 5,68 %.

Tls.1.3 bringt diverse Neuerungen mit und kann Verbindungen gegenüber Tls.1.2 deutlich beschleunigen. U.a., weil es HTTP/2 unterstützt.

Der Google-Artikel berichtet von einem Gesamtanteil von 0,5 % aller Verbindungen, die Tls.1.0 oder Tls.1.1 nutzen. Da wird darauf verwiesen, daß Tls.1.0 noch auf MD5 und SHA1 basiert, beide kryptographische Techniken gelten inzwischen als unsicher. Bei Chrome soll es ab der Version 72 Hinweise in der Console geben. Der Rausschmiß erfolgt ab Chrome 81, das wird ab Januar 2020 verteilt.

Microsoft berichtet ebenfalls von einem Anteil von weniger als 1 %, der auf die beiden älteren Versionen entfällt. 0,72 % sind das gegenüber 99,28 %, die auf Tls.1.2 entfallen. Tls.1.3 wird von Edge noch nicht unterstützt. Microsoft wird die Unterstützung der beiden alten Versionen im ersten Halbjahr 2020 beenden.

Safari-Nutzer verwenden noch zu 0,36 % die beiden alten Protokolle, 99,6 % entfällt auf Tls.1.2. Da wird die Unterstützung im März 2020 eingestellt.

Man kann bereits jetzt in diversen Browsern die Unterstützung von Tls.1.0 und 1.1 abschalten. Teils erklären dies die Artikel.

Ferner gibt es bereits jetzt diverse Websites, welche Tls.1.0 und Tls.1.1 nicht mehr unterstützen. Auf dem hiesigen Blog (und innerhalb von Server-Daten) sind Tls.1.0 und 1.1 derzeit noch aktiv. Etwas ist mir derzeit noch das Risiko zu hoch, daß ich bsp. XP-Nutzer aussperre.

Hedgefond-Manager David Einhorn (Greenlight Capital) prognostiziert den Tesla-Crash - analog zum Lehman Brothers Crash, den er bereits Monate zuvor vorhergesagt hatte

15.10.2018 23:30:50, Jürgen Auer, keine Kommentare

Tesla ist ein durchaus umstrittenes Unternehmen. Das hängt vorrangig an Elon Musk und dessen Eigenwilligkeiten. Der Hedgefond-Manager David Einhorn, Präsident von Greenlight Capital, hat nun in einem Quartalsbrief an seine Investoren davon gesprochen, daß Tesla diverse Ähnlichkeiten mit Lehman Brothers vor 10 Jahren aufweist.
.

'Despondent' Musk's Tesla resembles Lehman, Greenlight's Einhorn says

https://www.reuters.com/article/us-apple-greenlight-stake/despondent-musks-tesla-resembles-lehman-greenlights-einhorn-says-idUSKCN1MF27C

.
Als "despondent", also als mutlos, verzagt, verzweifelt bezeichnet er Elon Musk.

> “Like Lehman, we think the deception is about to catch up to TSLA”

Wie bei Lehman, denken wir, daß die Täuschung / Irreführung, der Schwindel Tesla bald einholen wird. Deshalb auch Shortseller, in denen sich Greenlight Capital engagiert, um von dem sinkenden Kurs zu profitieren. Das erratische Verhalten von Elon Musk würde darauf hindeuten, daß er es genauso sieht.

Gravierend ist die kürzlich erfolgte Zwangsabsetzung von Elon Musk durch die US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) als Verwaltungsratsvorsitzender. Elon Musk hatte die Doppelposition (Verwaltungsratsvorsitz + CEO) inne. Aufgrund der Untersuchungen rund um das Börsen-Delisting kam es zu einem Vergleich mit der SEC.

Lehman Brothers habe ebenfalls gegen Shortseller gewettert und zeitweilig überlegt, von der Börse zu gehen.

> “Months later, shareholders, creditors, employees and the global economy paid a big price when management’s reckless behavior led to bankruptcy”

Monate später hätten Besitzer, Kreditgeber, Mitarbeiter und die globale Ökonomie einen großen Preis dafür gezahlt, als Lehman Brothers pleite gegangen sei.

Ein großes Problem von Tesla sei, daß das Model 3, das für 35.000 Dollar verkauft werden solle, für diesen Preis nicht hergestellt werden könne. Damit würde das Unternehmen mit jedem verkauften Auto Geld verlieren - anstatt Geld zu verdienen.

Bei Bloomberg

David Einhorn Says Tesla Resembles Lehman

https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-10-05/einhorn-assails-tesla-saying-carmaker-s-woes-resemble-lehman

findet sich der Hinweis, daß Elon Musk gedacht habe, er könne mit einer heftigen Automatisierung seiner Fabriken die Produktionskosten entsprechend senken. Aber nun:

> But he said Tesla’s costs ended up exceeding expectations, leading the company to charge much higher prices.

Die Kosten würden deutlich höher liegen. Mit der Konsequenz: Entweder dran pleite gehen oder die Preise entsprechend hochsetzen. Aber das würde die Kunden massiv verärgern, die Vorauszahlungen geleistet hatten und damit dem Unternehmen erst einmal finanziell geholfen hatten. Die Konsequenz: Eine Zwickmühle:

> “He can’t make the car without losing too much money and he can’t bring himself to cancel the program and refund everyone’s deposits”

Elon Musk könne das Auto nicht herstellen ohne massiv Geld zu verlieren. Aber er kann auch das Programm nicht stoppen und allen Interessenten, die bereits Geld gezahlt haben, die Einzahlung erstatten. Und aussteigen sei für ihn auch keine Option. Denn dann könne er erst recht nichts mehr machen.

In ein paar Monaten oder Jahren wird man wissen, ob David Einhorn mit dieser Prognose recht gehabt hat. Wobei Greenlight Capital selbst ein schwieriges Jahr gehabt habe, die Short Seller Positionen von Tesla aber Geld eingebracht hätten. Weitere Details zu diesem Schreiben an die Investoren finden sich in dem Bloomberg-Artikel.

Noodle Soup - interactive architectural playscape Pavilion - Gewinner der Ragdale Ring Competition 2018 - ein Mix aus fixierten Strukturen und weichen Stücken (Nudeln) - von Office CA

14.10.2018 23:52:04, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wenn man einen Pavillon benötigt: Eine lose Gruppe von Sitzgelegenheiten, mit denen Personen interagieren können. Die eine Struktur erzeugen. Und wenn dieser Pavillon im Grünen aufgebaut werden soll? Was macht man dann? Jedesmal das Rad neu erfinden?

Das kanadische Büro Office CA hat dazu eine ganz eigene Vorstellung entwickelt: Die "Noodle Soup", die Nudelsuppe.
.

noodle soup by office ca is an interactive, architectural playscape

https://www.designboom.com/architecture/office-ca-noodle-soup-10-14-18/

.
Beschrieben als ein "architectural scale interface", ein skalierbares Architekturmodell oder Interface, das als eine Art "playscape" = Spiellandschaft genutzt werden kann.

Hinreichend flexibel, um in unterschiedlichsten Varianten eingesetzt werden zu können. Und gleichzeitig hinreichend "picturesque" = malerisch, pittoresk, um auf Grünflächen und im Wald verwendet werden zu können.

Das Prinzip:

> it features a set of fuzzy, fixed structures (walls) around which are soft, linear, pliable pieces of furniture (noodles)

Es besteht aus einer Reihe fixierter Strukturen (= Walls), die meist auf der einen Seite Stufen zum Draufsitzen, dann ein höheres Mittelstück und auf der anderen Seite ein bogenförmiges Stück haben, so daß sich ein glatter Übergang zum Boden ergibt. Das Mittelstück hat oft eine Öffnung, so daß Kinder das zum Durchklettern nutzen können.

Das andere Grundelement sind "Nudeln": Lange, biegsame Stücke, die in einen Kreis gelegt werden können. Oder die grade als Sitzgelegenheiten dienen. Oder sie werden durch die Öffnung eines Wall-Elements gezogen.

> conceptually, noodle soup seeks to empower the individual’s artistic agency as well as blend whimsy, playfulness, and interaction into a transformable constructed landscape with both predictable and unpredictable results.

Die Nudelsuppe regt die individuellen künstlerischen Fähigkeiten an, man kann seinen Launen nachgeben, damit herumspielen. Das Ergebnis sind erwartete und unerwartete Resultate.

Die Wall-Elemente sind aus Holz, die eine Seite geht quasi nahtlos in den Boden über. Die andere Seite ist bereits farblich deutlich von der Umgebung abgehoben. Wenn Besucher durch diese Wall-Elemente hindurchwandeln, dann sehen sie manche von der grünen Seite her - da verschwinden die Elemente. Andere sehen sie von den Stufen her - da fallen sie deutlich auf.

> as the viewer makes their way around the composition, some walls recede into the greenery of the landscape, while others emerge to the foreground as geometric objects in a picturesque forest.

So daß die Elemente selbst einen malerischen Wald bilden.

Die "Noodles" sind wasserfeste Knautschsäcke, die in verschiedenen Längen zur Verfügung stehen. Das ist ein wasserfestes Gewebe, so daß die Nudeln problemlos intensiv außerhalb genutzt werden können. Gefüllt sind sie mit recycelten Schaumstoff-Stücken, die normalerweise dafür verwendet werden, Außenelektronik zu schützen. Dieses Material ist haltbar und leicht. Die Füllung ist so angepaßt, daß die Noodles einerseits so schwer sind, daß sie nicht vom Wind weggeweht werden. Andererseits sind sie so leicht, daß einzelne Personen sie problemlos bewegen und neu arrangieren können.

Die Nudeln sind natürlich sehr flexibel - wie das in einer Nudelsuppe der Fall sein sollte:

> noodles can be looped, knotted, slumped over, and piled up. they can interact with the walls in various ways, by threading them through openings or simply laying them on the steps.

Ragdale ist die Sommerresidenz des Chicagoer Architekten Howard Van Doren Shaw (1869–1926) im Lake Forest, Illinois. Das ist nun auch Sitz der Ragdale Foundation. Einer Non-Profit-Organisation, die Platz und Treffen für Künstler unterschiedlichster Sparten bereitstellt. Das liegt nördlich von Chicago:

Ragdale Foundation, Green Bay Road, Lake Forest, Illinois, USA

> ragdale is one of the oldest and largest interdisciplinary artists’ communities in the country, annually supporting 200 residencies, fellowships, and collaborative projects for creative practitioners of all types.

In der englischen Wikipedia gibt es zum Begriff "Ragdale" einen eigenen Artikel: https://en.wikipedia.org/wiki/Ragdale - dieser behandelt sowohl den Ort als auch die Ragdale Foundation. Sie veranstaltet seit einigen Jahren die Ragdale Ring Competition.

THE 2018 RAGDALE RING WILL BE NOODLE SOUP BY GALO CANIZARES AND STEPHANIE SANG DELGADO

http://ragdale.org/residency/ragdale-ring-2018/

Der "Ragdale Ring" ist Teil der Gartenanlage der Ragdale Foundation.

> In 2013 Ragdale launched an international competition to reinterpret Shaw’s Ring as a temporary, experimental environment. This annual competition provides artists, architects, and designers with the unique opportunity to devise and construct a performance venue and gathering place on the historic Ragdale campus.

Der originale Ragdale Ring war 1912 als ein Open-air Theater eröffnet worden. Howard Van Doren Shaw wollte Platz schaffen, damit die Werke seiner Frau, Frances Shaw, aufgeführt werden konnten. Sie war als Bühnenautorin aktiv.

Wenn man sich bei Google-Maps auf die unterste Ebene durchzoomt, dann sieht man (aktuell, Oktober 2018) den Ragdale Ring mit dem Gewinner von 2016.

http://www.sportscollaborative.com/#/rounds/

Ein Rahmen mit verschiedenen Höhen, der eine kleine Bühne erzeugt und Sitzplätze sowie Durchgänge erschafft. Mit einem Vergleich zur Situation von 1912.

House behind the Roof - das Haus hinter dem Dach - Haus in Krakau mit einem grünen Dach, ähnlich gross wie die Grundfläche des Hauses - von Superhelix Pracownia Projektowa

13.10.2018 23:53:12, Jürgen Auer, keine Kommentare

Eigentlich sollte das Haus, das außerhalb von Krakau in Polen gebaut werden sollte, ein grünes Flachdach erhalten. Allerdings sollten dort, in einem neuen Wohngebiet, etwa 10 Häuser gebaut werden. Alle relativ nahe beieinander. Und alle mit schrägen Dächern. Flachdächer waren nicht zugelassen.

Das Ergebnis: Ein Haus, das den Begriff des "grünen Daches" auf ein neues Level hebt. Die ganze Nordseite hat ein großes Dach erhalten, das dort sehr weit nach unten gezogen wurde. So daß das Haus nun relativ viel "Privatsphäre" bietet. Und das Dach dem Haus den Namen gegeben hat: Das Haus hinter dem Dach.
.

A solar-powered home hides behind a colossal, sloped green roof

https://inhabitat.com/a-solar-powered-home-hides-behind-a-colossal-sloped-green-roof/

.
Das grüne Dach hat einen Winkel von 45° Grad. Es ist üppig mit Sukkulenten bepflanzt. Das Dach auf der Südseite fängt deutlich niedriger an. So daß es keinen symmetrischen Gibel gibt. Stattdessen ragt das grüne Dach deutlich über die eigentliche Gibelkante hinaus.

Ferner gibt es oberhalb des eigentlichen Gibels diverse große Fensterelemente, die Licht ins Haus lassen. Das Süddach ist darunter geschätzt zu 2/3 mit Solarpaneelen belegt.

Die Außenflächen des Hauses sind mit Holz aus roten Zedern belegt. Dieses sehr robuste Holz muß nicht vorbehandelt werden. Es wird mit der Zeit eine silbrig-graue Patina entwickeln. Der Pflegeaufwand für das "grüne Dach" dürfte sehr gering sein. In der Gegend gibt es kaum längere Trockenperioden, so daß die anspruchslose Bepflanzung kaum Pflege benötigt.

Innen gibt es neben dem Erdgeschoss ein weiteres Stockwerk. Im Erdgeschoss gibt es sowohl Platz für zwei Autos als auch einen großen Aufenthaltsraum mit Küche, ein Gästezimmer und ein Bad. Wobei der große Aufenthaltsraum nach oben hin offen zu sein scheint, so daß dieser Platz gar nicht für das erste Stockwerk zur Verfügung steht. Dafür aber der Raum im Erdgeschoss sehr hoch ist. Dieser große Aufenthaltsraum ist mit bodentiefen Fenstern ausgestattet, die bis zur Decke des Erdgeschosses reichen und viel Licht einlassen.

Ferner gibt es oben ein großes Schlafzimmer, zwei Kinderzimmer, ein zusätzliches Spielzimmer für die Kinder und zwei Bäder.

Die genauen Pläne fanden sich auf der Seite der Architekten:

Dom za-dachem

http://www.superhelix.pl/portfolio/items/dom-za-dachem/

Von der Nordseite aus der Luft betrachtet scheint das Haus in seiner Umgebung zu verschwinden. So sehr deckt das große, weit hinuntergezogene grüne Dach das Haus ab.

Von der Südseite her fällt die mächtige Holzstruktur auf, die das Dach trägt.

Laut dem dortigen Text steht innen eine Wohnfläche von 189 Quadratmetern zur Verfügung.

Bei Archdaily

House Behind The Roof / Superhelix Pracownia Projektowa

https://www.archdaily.com/903390/house-behind-the-roof-superhelix-pracownia-projektowa

In der dortigen Gegend wird wohl grade sehr viel gebaut, deshalb stehen die Häuser auch relativ dicht zusammen, weil die Grundstückspreise hoch sind.

Dort gibt es zwei Skizzen, die zeigen, wie die Dachkonstruktion mit den Oberfenstern im Querschnitt aussehen. Aufgrund der Größe des "grünen Daches":

> Therefore, it can be said that what has been taken from nature has been given back with interest.

Das, was bebaut wurde, wurde der Natur als Bodenfläche wieder zurückgegeben.

Ferner ist das Obergeschoss tatsächlich so gestaltet, daß es knapp über der Mitte der senkrechten Wand im Süden beginnt. Aber den ganzen Raum nach oben bis zum verlängerten Dachgibel ausfüllt.

Dort gibt es noch (eines der letzten Bilder) Skizzen, die zeigen, wie die Luft im Sommer zirkulieren kann. Da kann kühle Luft vom Norden her in das Haus einströmen und durch den großen Raum im Erdgeschoss bis zu den Fenstern im Gibel wieder entweichen. Im Winter ist das Norddach dagegen komplett geschlossen, so daß es gut isoliert.

Mechanations - Historical Machines Exploded into Individual Components in Sculptures - historische Maschinen, zerlegt in Einzelteile und aufgespannt auf Fäden - die Skulpturen von John Peralta

12.10.2018 23:53:55, Jürgen Auer, ein Kommentar

Historische Maschinen und Geräte: Eine Singer-Nähmaschine, eine Schreibmaschine, eine Polaroid-Kamera, ein Filmprojektor.

Aber wie sehen diese Geräte eigentlich im Detail aus? Der Künstler John Peralta hat diese Geräte in ihre Einzelteile zerlegt. Aber nicht, um daraus neue Geräte zu bauen.

Sondern die Einzelteile wurden in gläsernen Kästen mit Fäden oder Draht fixiert. So daß das Originalgerät "in seine Einzelteile" zerlegt wird und man eine Vorstellung davon bekommt, wie das Gerät aus den Einzelteilen zusammengesetzt wurde.
.

Mechanations: Historical Machines Exploded into Individual Components in Sculptures by John A. Peralta

https://www.thisiscolossal.com/2018/10/machinations-by-john-a-peralta/

.
Eine treffende Beschreibung:

> In his “Mechanations,” Peralta hangs each screw, wheel, and lightbulb side-by-side in specially created lightboxes, creating three-dimensional diagrams which illuminate the inner workings of each machine.

In speziell hergestellten Lichtboxen aus schwarzen Stäben, mit reflektierender weißer Decke, erzeugt er dreidimensionale Diagramme, welche die inneren Funktionen der Maschinen darstellen.

Er zerlegt Maschinen, die vor der digitalen Revolution entstanden sind. Die in ihren Bereichen ikonisch waren. Entwickelt hat er die Idee nach 2005 nicht selbst. Sondern er hatte in einem chinesischen Magazin von 2005 ein ähnliches skulpturales Diagramm gesehen.

Auf seiner Website schreibt er dazu:

http://www.johnperaltafineart.com/about/

> In 2005, while living in Hong Kong, I came across an exploded diagram of a bicycle on the back of a magazine. I was inspired by its fragile beauty, and imagined a three-dimensional version with a real object.

2005 lebte er in Hongkong, da sa er so eine zerlegte Darstellung eines Fahrrads. Er war inspiriert von der zerbrechlichen Schönheit dieser Darstellung.

Unter

John Peralta Artwork Demo

https://www.youtube.com/watch?v=POz2yU_yWX8

gibt es ein 01:46 - Minuten langes Video, das als Timelapse die Zerlegung und den Aufbau als Mechanation von einer Underwood-Schreibmaschine zeigt.

Auf seiner Website gibt es unter

Works

http://www.johnperaltafineart.com/works/

diverse Objekte zu sehen. Zu jedem Einzelobjekt gibt es eine Reihe von Detailbildern und Hinweise zur Aufhängung sowie zur Beleuchtung.

Die Remington Portable, erstellt 2012

CRUCIFICTION, 2012

http://www.johnperaltafineart.com/products/crucifiction1

> Remington Portable #2 Typewriter (c. 1920), wood, nylon mono-filament, LED lighting

scheint das älteste der Mechanations zu sein.

Die Underwood Eleven

http://www.johnperaltafineart.com/products/underwood-eleven

ist sowohl in der Höhe als auch nach hinten massiv auseinandergezogen.

Praktisch entstehen durch diese "Umgestaltungen" aus den alten, vor dem Wegwerfen geretteten Gegenständen ganz neue Objekte. Die nun in ihrem eigenen Schrein präsentiert werden.

Tessellate - lighting with no limits - eine elektrische Lampe mit variabler Länge aus zusammengesteckten Rechtecken - von Piyushi Patni aus Indien

11.10.2018 23:57:07, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wie sieht eine elektrische Lampe aus? Üblicherweise mag man an einen rundlichen Lampenkörper aus Glas, an eine Röhre oder einen Stab denken. Oder die LED-Lampe hat irgendeine kugelförmige Struktur. Die Lampe ist in sich abgeschlossen und kann in einem Lampenschirm verbaut sein, so daß das Licht nur zu einer Seite abgestrahlt wird.

Die Lampe "Tessellate" hat eine gänzlich andere Struktur.
.

LIGHTING WITH NO LIMITS

http://www.yankodesign.com/2018/10/10/lighting-with-no-limits/

.
Das sind zwei schwarze Randstäbe, diese tragen ein gläsernes Rechteck, das auf der Mitte der anderen Seite eine Einkerbung hat. In die Einkerbung des ersten Elements kann sofort die Einkerbung des letzten Elements eingesteckt werden. Dann besteht die Lampe aus zwei Elementen.

Oder es können diverse weitere dieser Rechtecke eingesteckt werden, so daß sich eine Lampe aus solchen ineinandergesteckten Rechtecken mit der gewünschten Länge ergibt.

Die "Ergebnislampe" kann auf den Tisch oder irgendwo sonst hingestellt werden. Sie läßt sich jederzeit in der Länge anpassen.

> Called “Tessellate” for the mosaic-like plates from which it’s composed, users won’t find any bulbs or sockets. Instead, the modular design works by utilizing electricity-conducting magnets that also hold each plate and the end sections together.

Es gibt keine Glühlampe und keinen klassischen Lampensockel. Technisch funktioniert das mit elektrisch leitenden Magneten, welche die ganze Struktur zusammenhalten.

In einem der beiden schwarzen Randstäbe sind eine Batterie und ein Anschaltknopf untergebracht.

Ein Photo mit der Zerlegung einer solchen Platte zeigt, daß der Hauptteil ein Acryl-Rahmen ist, in den am Rand ein LED-Streifen eingelegt wird. Das sind also LED-Lampen, die in den Acryl-Rahmen abstrahlen.

Man findet noch kaum weitere Informationen dazu. Die Suche nach dem Designernamen listet allerdings die Behance-Seite: Piyushi Patni ist Industriedesign-Studentin in Indien.

Tessellate - a table top Luminaire

https://www.behance.net/gallery/71001811/Tessellate-A-Table-Top-Luminaire

.
Demnach ist der Name in dem Yankodesign-Artikel falsch geschrieben.

Klickt man sich dort durch die Bilder, dann gibt es auch ein Bild mit den genauen Zentimeter-Maßen. Die Randelemente haben einen quadratischen Querschnitt von 4,5 Zentimetern und eine Höhe von 24 Zentimetern. Die Lichtelemente sind 1,5 Zentimeter stark und haben eine Größe von 21 x 8,5 Zentimetern.

Piyushi Patni ist Industrial Design Learner am MAEER's MIT Institute Of Design in Pune, Indien.

What happens when a Drone hits an Airplane Wing - was passiert, wenn eine Drohne einen Flugzeugflügel trifft - der Flügel hat ein Riesenloch - University of Dayton, Ohio

10.10.2018 23:56:51, Jürgen Auer, keine Kommentare

Drohnen breiten sich immer mehr aus. Als Hobby, zum Filmen, zum Herumspielen. Leider steigt auch die Zahl der Vorfälle, in denen Drohnen in gefährlicher Nähe zu Flughäfen aufsteigen. AINonline hat dazu ein Video veröffentlicht, das die Ergebnisse einer Forschung an der University of Dayton zeigt.

Da wurde eine Drohne mit der Geschwindigkeit, die beim Zusammentreffen mit einem Flugzeugflügel vorliegt, auf diesen geschossen. Das Ergebnis: Die Drohne reißt ein riesiges Loch in den Flügel. Und: Die Drohne zerstört nicht nur die äußere Hülle, sondern dringt relativ tief in den Flügel ein und zerstört dort die Elektronik.
.

What Happens When a Drone Hits an Airplane Wing?

https://www.ainonline.com/aviation-news/video/what-happens-when-drone-hits-airplane-wing

Das Video direkt auf YouTube:

What Happens When a Drone Hits an Airplane Wing? – AINtv

https://www.youtube.com/watch?v=QH0V7kp-xg0

.
Mit tausenden von UAVs (Unmanned aerial vehicles) in Privathand sei es nicht mehr die Frage, ob, sondern nur noch die Frage, wann es zu einer Kollision mit einem Flugzeug kommen würde. So die Meinung diverser Experten. Die Auswirkungen von Vogelschlag seien seit Jahrzehnten schon Forschungsgegenstand. Die Frage, wie sich dagegen ein Zusammenprall einer Drohne mit einem Flugzeug auswirkt, sei bislang noch unerforscht.

> Researchers at the University of Dayton research institute are no strangers to airframe impact testing, and they recently partnered with Sinclair College National UAS Training and Certification Center to determine what could happen to a general aviation aircraft if it hit a recreational drone in mid air.

Bei Drohnen sei schon alles mögliche getestet worden: Batterien, Kameras. Nicht aber, was passiert, wenn diese mit einem Flugzeugflügel kollidieren.

Die Drohne, ein häufig verkauftes Standardmodell, wurde auf eine Geschwindigkeit von 240 Meilen pro Stunde beschleunigt, das sind etwa 386 Stundenkilometer.

Die Drohne zerlegte sich nicht in Einzelteile, sonder riss stattdessen ein Loch in den Flügel und blieb drinnen schließlich stecken.

Ein startendes Flugzeug könne - laut Video - allerdings teils doppelt so schnell sein. Folglich wären die Schäden teils deutlicher.

Der Forscher hatte sich schon viel mit Vogelschlägen beschäftigt. Bei einem Vogelschlag und gleicher Geschwindigkeit sieht das zwar optisch erst einmal ähnlich aus.

Tatsächlich zerstört der Vogel aber nur die äußere Hülle und bleibt dort bereits stecken, weil der Vogel dann zerlegt wird.

Die Drohne dagegen dringt weitaus tiefer in den Flügel ein und kann dort weitere Schäden anrichten, etwa an der dortigen Elektronik.

Die Konsequenz des Forschers: Drohnen müßten "zerbrechlicher" konstruiert werden, so daß sie sich bei einem solchen Aufprall eher in Einzelteile zerlegen.

Man müßte das Video zum Pflichtvideo für alle Drohnenkäufer machen. Auf daß diese zumindest eine Ahnung davon bekommen, was passieren kann, wenn eine Drohne in der Nähe eines Flughafens in die Luft geht.

Dortheavej Residence - 66 schicke Wohnungen in Kopenhagen für Personen mit nicht zu hohem Einkommen - Holz, Fenster bis zum Boden und kleine Balkone von Lejerbo und Bjarke Ingels Group - BIG

09.10.2018 23:45:15, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wie kann man in Großstädten Wohnungen bereitstellen, die einerseits heutigen Ansprüchen genügen, andererseits aber nicht zu teuer sind?

Diese Frage stellen sich Entwickler in verschiedenen europäischen Großstädten. In Kopenhagen wurde nun ein Komplex von 66 Wohnungen fertig gestellt. Auftraggeber war das gemeinnützige Wohnungsbauunternehmen Lejerbo. Die Konzeption und Umsetzung stammt von BIG, der Bjarke Ingels Group.
.

bjarke ingels group builds 66 affordable residences in copenhagen for low-income citizens

https://www.designboom.com/architecture/bjarke-ingels-group-big-dortheavej-low-income-housing-copenhagen-10-08-2018/

.
Das Prinzip: Ausgangspunkt ist ein Würfel, der einer Wohnung entspricht und der vorfabriziert werden kann. Von diesen Elementen werden diverse in einer wellenförmigen Struktur nebeneinander gestellt. Dann wird das in insgesamt 5 Stockwerken übereinander gestapelt, wobei sich das zu den beiden Enden hin verjüngt und an die vorhandene Bebauung anschließt. Ferner sind die Elemente immer gegeneinander versetzt, so daß die gesamte Anlage wie eine "poröse Mauer" wirkt.

Jedes Element hat damit eine Süd- und eine Nordseite, letztere geht zum Innenhof der Gesamtanlage.

Die dortige Umgebung ist geprägt von Autoreparaturwerkstätten und Industriegebäuden aus den 30-er bis 50-er Jahren des 20. Jahrhunderts. Die Passage für die Bewohner nach hinten sollte erhalten bleiben, die bestehenden Grünflächen ebenfalls.

Die Wohnungen haben eine Raumhöhe von 3,5 Metern, das liegt also deutlich oberhalb dessen, was sonst bei Neubauwohnungen üblich ist.

Durch die Wellenstruktur ergibt sich außerhalb der Anlage ein kleiner Hof. Innen dagegen ein eher intimer Innenhof. Als Durchgang dienen drei nebeneinander stehende Elemente.

Außerhalb sorgen die senkrechten Holzverschalungen für eine einheitliche Struktur. Innen bringen die Fenster bis zum Boden Licht in die Wohnungen. Im äußeren Hof wurden Kirschbäume neu angepflanzt, ferner gibt es Platz für diverse Fahrräder.

Von Bjarke Ingels:

> the prefabricated elements are stacked in a way that allows every second module an extra meter of room height, making the kitchen-living areas unusually spacious’

Auf der Nordseite sieht die Fassade deutlich schlichter aus. Dort gibt es teils ebenfalls raumhohe Fenster. Teils blickdichte Holzflächen, das scheinen die Treppenhäuser zwischen den Wohnungen zu sein. Teils Elemente mit Fenstern, die nur das mittlere Drittel des Elements ausfüllen.

Laut

Homes for All - Dortheavej Residence / Bjarke Ingels Group

https://www.archdaily.com/903495/homes-for-all-dortheavej-residence-bjarke-ingels-group

liegt die Größe der Apartments zwischen 60 und 115 Quadratmetern. Ferner findet sich dort der Hinweis, daß als Material im wesentlichen Holz und Beton genutzt wurde. Ein PDF, das bei Lejerbo zu finden ist,

https://www.lejerbo.dk/boligsoegende/nyheder/30-08-2017-aabent-hus-dortheavej

dort unten eingehängt, zeigt die Grundrisse jeder Wohnung. Der Quadratmeterpreis scheint bei etwa 12 Euro / Quadratmeter kalt zu liegen, zusätzlich sind wohl so etwas wie Genossenschaftsanteile zu zeichnen.

Die gesamte Anlage hat eine Wohnfläche von 6.800 Quadratmetern, jede Wohnung ist also im Schnitt 103 Quadratmeter groß.

Die durchweg raumhohen Fenster sind zwar angesichts typischer eher kleiner Fenster in Berliner Mietwohnungen eher gewöhnungsbedürftig. Aber damit haben diese Wohnungen deutlich mehr Licht als Wohnungen anderswo.

ioCamper - transportable folding Apartment - Van without modification - transportierbares, aufklappbares Apartment, das auf die vierfache Grösse aufgeklappt wird - für vier Personen - von Tamas Laczko, Ungarn

08.10.2018 23:16:27, Jürgen Auer, keine Kommentare

Ein Standard-Lieferwagen. Mit dem kann eine vierköpfige Familie eine Reise unternehmen. Aber für eine Übernachtung ist das "etwas zu unbequem". Tamas Laczko aus Ungarn wollte sich mit den bisherigen Lösungen nicht zufrieden geben. Und entwickelte einen Prototypen für den ioCamper, der verblüffende Eigenschaften hat.
.

ioCamper - The Transportable Folding Apartment

https://www.indiegogo.com/projects/iocamper-the-transportable-folding-apartment/#/

.
Mein erster Gedanke beim Anblick der ausgeklappten Lösung war: "Dafür wurden zwei oder drei Vans genutzt". Allerdings stimmt das nicht: Das ist ein Element, das direkt in den Lieferwagen eingeschoben wird. Ohne daß dieser irgendwie modifiziert werden müßte.

Beim Rausziehen wird aus diesem Element auf der schmalen Seite ein zweites Element herausgezogen, das auf seinen beiden Längsseiten zwei weitere Elemente enthält. Damit ergibt sich insgesamt eine knapp vierfache Größe gegenüber dem ursprünglichen "Kasten".

Das Video direkt:

ioCamper - every van could be a motorhome

https://www.youtube.com/watch?v=SttalaFa7qY

Ein zweites Video, welches lauter Skizzen und Animationen mit dem Aufklapp-Prinzip enthält:

ioCamper introduction animation

https://www.youtube.com/watch?v=xFvfVHDySLo

Die dortige Beschreibung:

> We created a tool which is able to transform a simple van to a motorhome without any mechanical modification on the van. Just put the ioCamper into a van’s cargo and that’s it. The ioCamper expands to FOUR times to its original size with the remote of your mobile phone, or any wifi capable device (laptop, ipad, tablet). The opened ioCamper provides extraordinary comfort for 4 people with 4 pcs full size beds, kitchen, bathroom with toilet, dining area, air condition, solar power supply, led lights, infotainment system, etc…
> NO NEED to modify your existing van. You can USE the van’s ORIGINAL FUNCTIONS.

Das ganze Ding steht auf Ständern, so daß zusätzlich nach unten hin Elemente verschoben werden. Dabei ist eine kleine Küchenzeile, eine Toilette, ein Doppelbett, zwei Einzelbetten, einer Solaranlage auf dem Dach und einer Dusche.

Auf der Indiegogo-Seite finden sich die genauen Maße:

> 2.5 * 1.3 * 1.7 m (l * w * h)

Das paßt in Standard-Lieferwagen der Größe L1 H2 rein. Das Aufbauen kann in fünf bis zehn Minuten erledigt sein. Aktuell ist das ein erster Prototyp, es soll aber verschiedene Höhen (H1, H2, H3) geben, die in die entsprechenden Lieferwagen reinpassen. Ferner sind verschiedenartige Designs (modern, vintage, country, summer style) angedacht.

Die ersten Varianten entstanden am Computer mit 3D-Plänen. Die zwanzigste Version wurde erstmals anderen gezeigt. Dann baute er sich ein Modell im Maßstab 2:1. Es folgte der Prototyp im April 2017, ein Jahr später die Patentanmeldung.

Nun soll das über Indiegogo erstmals finanziert werden. Im Januar 2019 soll das als Industriefertigung geplant und im Juni 2019 starten.

Die Website:

ioCamper

https://www.iocamper.com/

> MOTORHOME for EVERYONE - expandable apartment house fits to your existing van

Eine Familie kann sich also ein Wohnmobil oder etwas ähnliches kaufen. Oder es gibt bereits einen Lieferwagen. Dann kann der für den ioCamper genutzt werden.

Village Super Market - Brick and Bamboo Marketplace in rural Bangladesh - ein Marktplatz in Khulna verknüpft traditionelle Techniken mit heutigen Anforderungen - Tjep und Vaastukalpa Architects

07.10.2018 23:53:03, Jürgen Auer, keine Kommentare

Im ländlichen Bangladesh gibt es vom Solidaridad Network Projekte, die versuchen, die ländliche Infrastruktur zu stärken. Indem Village Super Markets (VSM) errichtet werden. Marktplätze, die einerseits traditionelle Verkaufsstände für Händler bereitstellen. Andererseits Räume für Unterricht und für die örtliche Community bereitstellen. Im Distrikt Khulna wurde nun der erste einer ganzen Reihe dieser "Village super Markets" gebaut. Das Ziel: Den lokalen Bauern Möglichkeiten anbieten, daß diese besser ihre Produkte vermarkten und anbieten können.

Die Projekte werden in Zusammenarbeit mit der dortigen niederländischen Vertretung entwickelt. Aktuell konzentriert sich das auf die Orte Bagherhat, Khulna, Jessore, Satkhira und Narial.
.

tjep. + vaastukalpa architects design brick and bamboo marketplace in rural bangladesh

https://www.designboom.com/architecture/tjep-marketplace-solidaridad-vaastukalpa-architects-bangladesh-10-06-2018/

.
Das soll neue Möglichkeiten für tausende kleine Händler, Familien und Produzenten bieten.

Daniel Knoop, internationaler Programm-Koordinator von Solidaridad, über seine Zusammenarbeit mit Tjep:

> ‘I first came across frank tjepkema when he created this stand-out sustainable farming-entertainment concept ‘oogst’,’ says knoop. ‘I was intrigued how a designer approached topics like agricultural development and sustainable economics from a completely fresh angle.’

Er sei fasziniert davon gewesen, wie ein Designer solche Themen der landwirtschaftlichen Entwicklung und Wirtschaft von einer komplett anderen Sicht her betrachtet.

Vor Ort war Vaastukalpa Architects beauftragt, ein Architekturunternehmen aus Bangladesh:

Village Super Market - Khulna

http://www.vaastukalpa.com/village-super-market-khulna.html

Da gibt es noch ein paar weitere Bilder, allerdings keine weiteren Texte.

Das Design orientiert sich an den örtlichen "Arots": Kleine, hölzerne Hütten, die von lokalen Händlern genutzt werden. Der Markt ist entlang von drei Hauptfunktionen aufgebaut.

> ‘the market function along one axes (horticulture and aquaculture), the facilitating of social and educational functions for the local farmers along the other axes (retail and information center), and finally the surrounding tech village where food is processed and cooled using state of the art hardware.’

Die eine Achse ist für Garten- und Fischereierzeugnisse, die sozialen und unterrichtenden Funktionen für die lokalen Farmer bilden die beiden anderen Achsen. Ferner gibt es hinreichend Technik, so daß die Lebensmittel nach heutigen Erfordernissen verarbeitet und gekühlt werden können.

Es wurde auf traditionelle Handwerksfähigkeiten zurückgegriffen. Dort gibt es historische Techniken für Backsteine mit einer charakteristischen Rotfärbung. Das kombiniert mit der Verwendung von Bambus. Wobei die roten Backsteine wohl teilweise grau getüncht wurden, so daß das für ungeübte europäische Augen wie Beton wirkt.

Auf einem Bild (während der Bauarbeiten) sieht man aber, daß auch die bogenförmigen Strukturen aus Backsteinen erstellt sind. Der obere Teil des Bogens könnte aber auch aus Beton sein.

Die Grundfläche umfaßt 1637 Quadratmeter, der aufgesetzte erste Stock 385 Quadratmeter.

Der genaue Standort:

Village Super Market Dumuria

Laut Google-Maps sind das ungefähr 20 Kilometer Luftlinie bis zum Zentrum von Khulna.

Örtliche Zeitungsberichte:

Country's first village super market to open at Dumuria

http://today.thefinancialexpress.com.bd/trade-market/countrys-first-village-super-market-to-open-at-dumuria-1536939436

Demnach ist der Markt Mitte September eröffnet worden. Im November soll wohl nochmals eine Eröffnung folgen, dann "offiziell".

> Solidaridard Network Asia, a Netherlands-based organisation, has conceptualised the VSM with an objective to ensure fair price of agro produces through farmers' direct participation.

Etwa 1.500 Händler und Erzeuger können dort ihre Waren anbieten. Es gibt 30 Auktionszentren. Laut

Village super markets at Khulna, Jashore soon

http://www.daily-sun.com/post/338216/2018/09/24/Village-super-markets-at-Khulna-Jashore-soon

wird ein zweiter Markt in Kürze in Jashore eröffnet. Auf der oben verlinkten Karte sieht man, daß der Markt in Khulna relativ weit außerhalb der Stadt Khulna liegt.

Ferner können mehr als 50.000 lokale Erzeuger von diesem Markt profitieren. Wahrscheinlich wird jeder einzelne Händler nur an einzelnen Tagen dort anwesend sein, so daß sich die Marktkapazität und die Wirkung auf die umliegenden Dörfer entsprechend vervielfältigt.

Building 113/114, Pier 70 in San Francisco - vast Shipyard, later Warehouse becomes Gusto Headquarters - riesige Schiffswerft, später als Warenhaus genutzt, wird zu Gusto's Headquarter - Umbau von Gensler

06.10.2018 23:48:44, Jürgen Auer, keine Kommentare

Was macht man mit einer riesigen ehemaligen Schiffswerft im Pier 70 in San Francisco? Zwischen den beiden Weltkriegen war das eine der größten Industriezentren in San Francisco. Aktuell ist es eines der noch am besten erhaltenen Industriekomplexe des 19. Jahrhunderts westlich des Mississippis.

Die Werft wurde später als Warenhaus genutzt. Mächtige Stahlstreben und Kräne, mit denen Schiffsteile von einer Seite der Werft auf die andere Seite transportiert werden konnten, gibt es bis heute.

Mit hohem Aufwand abreißen? Oder umbauen? Gusto, ein Unternehmen, das HR Software entwickelt, brauchte Platz. Das Architekturunternehmen Gensler hat die Werft umgebaut. Und dabei die Originalstruktur teils bewahrt. Die Stahlstreben und die Kräne gibt es weiterhin.
.

Vast warehouse at San Francisco's Pier 70 becomes Gusto headquarters by Gensler

https://www.dezeen.com/2018/10/06/gusto-headquarters-warehouse-pier-70-san-francisco-gensler/

.
Die Gegend um den Pier 70 herum sollte ohnehin umgestaltet und wiederbelebt werden. Die ehemalige Werft ist dort eines der größten Gebäude.

Innen war das Gebäude baufällig. Aber es sollten Büroarbeitsplätze nach heutigen Standards entstehen. Gleichzeitig sollte das historische Erbe - die Stahlsäulen und die Kräne - erhalten bleiben.

Teils ist der gesamte Raum nach oben bis zum Metalldach frei. Das ist eine riesige Lounge, mit Sofas und verschiedenen Arbeitstischen. Zum Arbeiten und für informelle Meetings.

Eine Projektbeschreibung von Gensler:

> "The building was reborn as a larger-than-life living room where Gusties and their guests go shoeless for an unprecedented workplace experience"

Das Gebäude wurde wiedergeboren als ein "larger-than-life" - Lebensraum, wo Mitarbeiter und ihre Gäste ohne Schuhe hineingehen können.

Teils wurden wohl neue Querstahlträger eingezogen, die Platz für eine immer noch hohe erste Etage bereitstellen. Da gibt es zwei minimalistische Treppen aus schwarzem Metall, über welche die erste Etage zugänglich ist. Diese neu eingebauten Stahlelemente stehen in einem deutlichen Kontrast zu den historischen Stahlelementen.

Unten gibt es die größeren Büroabschnitte und Meeting-Flächen. Oben gibt es eher kleinteilige Büros und Küchenbereiche. Dort teils mit Ausblick nach draußen - durch die historischen Backsteinwände.

Bei Gensler

Gusto

https://www.gensler.com/projects/gusto

finden sich nur relativ wenige Hinweise. Demnach ist das ein Headquarter für etwa 300 Mitarbeiter.

> Design elements, such as the company shoe cubby, a living plant wall, and an employee-painted mural depicting their customers, honor Gusto’s culture and transform a cavernous open space.

Diverse Designelemente des Unternehmens sollten übernommen werden.

Bei Google findet man zwar per "pier 70 san francisco, Shipyard" diverse Bilder. Ein Bericht von 2016 über die Umbauarbeiten:

Rehab to Save Historic Shipyard Building From Collapse

https://www.enr.com/articles/38777-rehab-to-save-historic-shipyard-building-from-collapse

> Crews install a building-within-a-building to stabilize the former Bethlehem Steel machine shop at San Francisco’s historic Pier 70

Demnach wurde in das kathedralenartige Gebäude quasi ein zweites Gebäude aus Stahlstreben eingezogen, weil die ursprüngliche Konstruktion die Zwischenebenen jedenfalls nicht mehr hätte tragen können. Eine Höhe von 62 Fuß, knapp 19 Meter. Demnach stammt die Schiffswerft aus dem 19. Jahrhundert. Dort gibt es auch eine Außenansicht des Gebäudes. Der Zustand:

> “There were bricks falling down literally every day. You’d walk into this building and you’d have patches where you could see daylight through the walls.”

Backsteine fielen teils täglich herunter. Man konnte das Tageslicht durch die Löcher sehen. Da findet sich auch der offizielle historische Name des Gebäudes: Building 113/114. Ein Teil von Pier 70 dient bis heute als Schiffswerft, weil es dort das größte Trockendock an der Westküste gibt.

Die Werft hatte das Erdbeben von 1906 überstanden. Sucht man nach "Building 113/114, Pier 70, San Francisco", finden sich weitere Bilder und Hinweise:

Plans And Timing For Pier 70’s Historic Rehab Revealed

http://www.socketsite.com/archives/2013/12/plans_and_timing_for_pier_70_historic_core_rehabilitati.html

Map of Pier 70 Structures

http://www.pier70sf.org/mappage/mappage.htm

Schön, daß diese alten Gebäude nicht abgerissen, sondern so - als Gebäude im Gebäude - zu neuem Leben erweckt werden.

Green Spark - plant microbial fuel cells - PMFC - Pflanzen produzieren Strom per Photosynthese - Folge von Keramiktöpfen mit Pflanzen als Batterie - von Elena Mitrofanova

05.10.2018 23:53:29, Jürgen Auer, keine Kommentare

Pflanzen können per Photosynthese Strom produzieren. Allerdings ist der üblicherweise zu schwach, um sinnvoll genutzt werden zu können.

Die in Moskau tätige Elena Mitrofanova (Elena Mitro) hat nun ein spezielles keramisches Gefäß entworfen. Das hat eine schräge Hauptöffnung für die Pflanze. Und zusätzlich drei weitere Öffnungen. Zwei für Anoden- und Kathodenanschluß, der dritte dient zur Bewässerung.

Ferner läßt sich das Gefäß in eine kleine, durchsichtige Kunststoffschale einlegen und daran aufhängen. So daß an einem großen Kreis insgesamt 86 dieser Keramiktöpfe hängen. Damit lassen sich zwei Smartphones gleichzeitig aufladen.
.

plant installation uses the power of photosynthesis to produce renewable energy

https://www.designboom.com/design/elena-mitro-green-spark-plants-produce-electricity-10-04-2018/

.
Die Pflanzen nutzen Licht und Kohlendioxid aus der Luft, um per Photosynthese organisches Material zu erzeugen. Im Wurzelbereich gibt es Bakterien, die Strom erzeugen. Die Anode ist oben, die Kathode ist unten unterhalb einer Wasserschicht. Dort befindet sich zusätzlich eine Öffnung, durch die Sauerstoff von unten reinkommen kann. Ein einzelner Topf kann eine Spannung bis zu 0,7 Volt erzeugen.

Ein Video zeigt die Herstellung der Keramiktöpfe und den Aufbau der gesamten Anlage:
.

Green Spark (05:00)

https://www.youtube.com/watch?v=pHvwewmB3Qo

> The installation Green Spark is a research project that shows the cutting edge technology where plants are used to produce renewable energy.

In dem Video sieht man, wie aufwendig die Herstellung von allen Einzelteilen ist.

Der Wurzelbereich der Pflanzen enthält zusätzlich Fäden aus Kohlenstoff-Fasern. Die eigentliche Stromerzeugung findet also im Wurzelbereich statt, wo Bakterien organische Komponenten verarbeiten und dabei freie Elektronen produzieren.

Diverse der kleineren Einzelteile wurden mit CNC-Techniken hergestellt, so daß alle 86 Töpfe gleichartig gestaltet sind.

Beim Einsetzen der Pflanzen (03:08) sieht man, wie eine ordentliche Menge von Kohlefäden um den Erdballen herumgewickelt wird, bevor die Pflanze in den Topf gesetzt wird. Da kam allerdings eine Pflanze nur auf etwa 0,11 Volt.

Schließlich folgte der Bau der Gesamtanlage und die Verkabelung. Das scheint irgendwo in Moskau im öffentlichen Raum aufgebaut worden zu sein, so daß bsp. Schulklassen die Anlage besichtigen können.

Auf der Website von Elena Mitrofanova

http://elenamitro.com/

findet sich dieses Projekt aktuell noch nicht. Dort gibt es aber ein älteres Projekt mit Moos:

Moss Voltaics

http://elenamitro.com/my-product/moss-voltaics/

Da wurden zwei Typen von Keramikgefäßen entwickelt, bei denen zwei größere übereinander und daneben vier kleinere übereinander angeordnet sind, so daß sich eine stapelbare Struktur ergibt. In einer solchen Großkomponente werden die Zellen in Serie verknüpft, mehrere dieser Komponenten werden parallel geschaltet.

Da Moos sehr anspruchslos ist, kann das als eine Fassadenstruktur genutzt werden.

Da ließen sich mit 2 Quadratmetern Fassadenfläche LED-Lampen betreiben. 4 Quadratmeter genügen für ein Smartphone. Mit 8 Quadratmetern ließe sich ein Laptop betreiben.

Air filtering bus - Go-Ahead startet in Southampton Bus mit Dach-Filtersystem von Pall Aerospace zur Filterung der Aussenluft - aufgesetzt auf das Dach

04.10.2018 23:22:37, Jürgen Auer, keine Kommentare

Busse, die im öffentlichen Nahverkehr eingesetzt werden, sorgen für einen gewissen Teil der Umweltbelastung in Städten. Elektrisch betriebene Busse werden derzeit noch kaum eingesetzt.

Aber in Großbritannien hat das dortige Verkehrsunternehmen Go-Ahead nun eine andere Maßnahme ergriffen. Ein Prototyp wurde mit einem Aufsatz versehen, der einen Luftfilter von Pall Aerospace enthält. Dieses Unternehmen stellt normalerweise Filter für Flugzeuge und Schiffe her.

Der Filter auf dem Busdach fängt Luft aus der Umgebung ein und filtert Partikel heraus. Die gefilterte Luft wird hinten wieder abgegeben.
.

Air-filtering bus takes to the streets in the UK

https://www.dezeen.com/2018/10/04/air-filtering-bus-go-ahead-uk-transport-technology/

.
David Brown, Chief Executive von Go-Ahead:

> "We want this pilot to show that buses should be looked at as not just the solution to congestion in cities, but also as a solution to the air quality problem"

Busse sollen nicht nur die Verstopfung in den Städten reduzieren, sondern können auch einen Beitrag zur Luftreinhaltung leisten.

> "As the bus removes the ultrafine particles from the air as it travels along the route, it is helping solve the air-quality problems of the city," he continued. "This bus will clean the air on its route 1.7 times a year to a height of 10 metres — imagine the change we could make to air quality if all buses had this technology."

Die Luft auf der Fahrstrecke wird 1,7 mal pro Jahr auf einer Höhe von 10 Metern gereinigt. Man möge sich ausdenken, was das ausmacht, wenn alle Busse diese Technik nutzen würden.

Für die Fahrgäste habe der Filter keine negativen Effekte. Southampton wurde ausgewählt, weil das eine der am stärksten verschmutzten Städte sei. Wobei Go-Ahead wohl nicht in London aktiv ist.

Auf der Website von Go-Ahead findet sich die Info:

Go-Ahead launches pollution-busting bus to clean up urban air

https://www.go-ahead.com/en/media/news/2018/GAG-pollution-busting-bus.html

Demnach wurde das schon am 27.09.2018 gestartet. Da gibt es weitere Daten:

> The air filter is manufactured by Pall Aerospace, the world’s largest aerospace and defence filtration company. If all Bluestar buses were fitted with this technology it would clean the air in the Southampton area 16 times a year to a height on 10 metres, not only making an important change to air quality, but to people’s lives.

Wenn alle Bluestar - Busse (wohl eine spezielle Serie, für die sich dieser Aufsatz eignet) mit dieser Technologie ausgestattet werden, dann würde die Luft in Southampton 16 mal pro Jahr in einer Höhe von 10 Metern gereinigt werden.

Schätzungen des Departments for Environment Food and Rural Affairs gehen davon aus, daß die Luftverschmutzung die Lebenserwartung der Bewohner um sechs Monate reduziert.

Der eingebaute Filter soll 99,5 % aller Feinpartikel entfernen.

Laut "Busverkehr in Berlin" https://de.wikipedia.org/wiki/Busverkehr_in_Berlin sind hier etwa 1.400 Busse mit täglich 300.000 Kilometern Fahrleistung unterwegs. Hier hätte so ein Filter sicherlich auch gewisse Auswirkungen. Ein Baustein für eine saubere Luft wäre das.

Rock Print Pavilion built by a construction robot using loose stones and string - Konstruktionsroboter baut Pavillon aus losen Steinen und Schnüren - von der ETH Zürich im Gewerbemuseum Winterthur

03.10.2018 23:51:55, Jürgen Auer, keine Kommentare

Kann man aus losen Steinen und einer Endlos-Schnur eine Säule bauen? Die nun sogar durchaus tragfähig ist? Eine verblüffende Entwicklung gibt es an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich, die aktuell vom morgigen 04.10.2018 bis zum 04.11.2018 im Gewerbemuseum Winterthur zu besichtigen ist. Dort läuft aktuell eine Ausstellung "Hello, Robot. Design between human and machine".

Die vom Konstruktionsroboter gebauten Säulen bestehen aus diversen Schichten einer Endlosschnur, die einfach in feinen Schleifen zunächst auf den Boden, dann auf die einzelnen Steinschichten gelegt werden. Die Steine sind kleine Steine, die wohl auch als Bruchmaterial von Abrißarbeiten anfallen könnten. Unregelmäßig geformt, teils relativ scharf- und spitzkantig.
.

construction robot builds 'rock print pavilion' using loose stones and string

https://www.designboom.com/architecture/eth-zurich-rock-print-pavilion-gewerbemuseum-winterthur-10-03-2018/

.
Der Roboter arbeitete 4 Wochen an insgesamt 11 Drei-Meter-Säulen. Verbaut wurden wohl 30 Tonnen Steine und 120 Kilometer Schnur. Etwas unklar ist, ob später tatsächlich das 8-Tonnen-Stahldach auf diese Säulen abgesenkt werden soll. Aktuell gibt es noch eine Lücke zwischen Säulenspitze und Pavillon-Dach.

Ausgangspunkt ist ein Forschungsprojekt, das an der ETH läuft: "Design and robotic fabrication of jammed architectural structures".

Simple, lose und granulare Ausgangsmaterialien: Wie lassen sich diese nutzen? Die Steine sollen sich gegenseitig verklemmen, so daß deshalb die Säule stabil ist.

Das Recycling ist einfach - man muß nur die Schnur wieder aufwickeln, dann zerbröselt die ganze Säule, das Material kann an anderer Stelle wiederverwendet werden.

Auf der Seite vom Gewerbemuseum

Thu 04.10.18 – Sun 04.11.18 - Rock Print Pavilion

https://www.gewerbemuseum.ch/en/exhibitions/rock-print-pavilion

finden sich leider keine weitergehenden Informationen. Lediglich der Hinweis, daß das im Freien, auf dem Kirchplatz vor dem Gewerbemuseum zu sehen ist.

Weitergehende Hinweise finden sich auf der Unterseite des Forschungsprojektes:

Design and Robotic Fabrication of Jammed Architectural Structures, ETH Zurich, 2015-2019 - ETH Zurich Research Grant project

http://gramaziokohler.arch.ethz.ch/web/e/forschung/275.html

Die "Jamming" - Technik des Ineinander-Verklemmens wird normalerweise eher im Mikro-Bereich genutzt. Hier geht es dagegen darum, das im Makro-Bereich mit kleinen Steinen einzusetzen.

Ein dort eingebundenes Video von Vimeo (November 2017)

Rock Print: A Manistone

https://vimeo.com/238725946

zeigt sowohl den Aufbau als auch den späteren "Abbruch" einer solchen Säule.

Man sieht sehr schön, daß einfach eine Lage Schnüre auf den Boden gelegt wird. Dann kommt eine erste Schicht kleiner Steine. Die werden mit Rütteln und Klopfen zusammengeschoben. Dann kommt die nächste Lage Schnüre drauf - und die nächste Runde Steine. Beim Klopfen fallen später am Rand ein paar Steine runter. Aber das macht nichts.

Ab 01:50 beginnt der "Abriss": Die Schnur wird einfach nach oben weggezogen. Die Steine fallen nach unten. Dort bildet sich ein wachsender Schuttberg.

Unklar ist mir allerdings, wie stabil so eine Säule gegen Seitendruck ist. Allerdings wiegt jede einzelne 3-Meter-Säule knapp 3 Tonnen, so daß sich bereits damit eine gewisse Stabilität ergeben könnte. Ferner sind die Säulen in dem Video deutlich schmaler als jene, die grade in Winterthur aufgebaut werden.

Nuatan - Bioplastic could answer the plastic pollution crisis - corn starch, sugar and cooking oil - Bioplastik für 3D-Druck geeignet, Fische können das essen - vom Crafting Plastics Studio

02.10.2018 23:51:25, Jürgen Auer, ein Kommentar

So allmählich wird das Thema weltweit bekannt: Plastik findet sich überall - und wird aufgrund der langen Haltbarkeit zum Problem. Beim London Design Festival 2018 wurde nun eine Lösung vorgestellt, die womöglich einen Teil des Plastikmülls reduzieren könnte.

Das Crafting Plastics Studio, gegründet von Vlasta Kubušová und Miroslav Král, hat es geschafft, aus den natürlichen Rohstoffen Maisstärke, Zucker und Speiseöl einen Stoff namens Nuatan herzustellen.
.

Nuatan is the bioplastic that could answer the plastic pollution crisis

https://inhabitat.com/even-fish-can-eat-nuatan-the-bioplastic-that-could-answer-the-plastic-pollution-crisis/

.
Dieser:

> Nuatan has the possibility to “replace all the packaging we know,” because it is so safe that even fish can eat it.

Entwickelt wurde Nuatan innerhalb von 6 Jahren an der Slovak University of Technology. Das Material

> is enduring, rapidly degradable and safe to ingest.

Also einerseits dauerhaft, andererseits schnell abbaubar und auch dann sicher, wenn es geschluckt wird. Es ist dauerhafter als andere Materialien (bis zu 15 Jahre) und es hält Temperaturen bis 100°C / 212°F aus.

Die Aussage der Erfinder:

> “For the first time, a fully bio-based, biodegradable material can be considered as a competitor in terms of properties and processability,”

Zum ersten Mal sei ein komplett bio-basiertes und abbaubares Material ein Konkurrent für klassisch genutzte Stoffe. Die Anwendungsmöglichkeiten seien sehr vielfältig. Denn der Gebrauch sei nicht auf "blow-forming" beschränkt, wie das für traditionelles Plastik gilt.

> Crafting Plastics Studio designed the material to succeed in any production chain. “We’re using it for 3D printing, injection molding and other plastic manufacturing technologies,” the team said.

In unterschiedlichsten Produktionsketten ließe sich das einsetzen. Etwa für 3D-Printing, Spritzgussverfahren und andere industrielle Techniken.

Industrielle Kompostierer hätten keine Schwierigkeiten damit, das Material zu zerlegen.

> The possible solution to replacing single-use plastics such as plastic bags, plates, straws, water bottles, cutlery and others is found in the patented combination of naturally derived Polyacid Acid (PLA) from corn starch with Polyhydroxybutyrate (PHB), which is corn starch that has been processed by microorganisms.

Genutzt werden einerseits Polyacid-Acid-Ketten, die aus Maisstärke hergestellt werden. Dazu kommen Polyhydroxybutyrate, die entstehen, wenn Maisstärke durch Mikroorganismen zersetzt werden.

Weil der Ausgangsstoff nicht auf Kohlenstoffen basiert, kann das im menschlichen oder tierischen Körper zerlegt werden, ohne Schaden anzurichten. Ferner ist die Herstellung energieschonender:

> At a lower energy and resource consumption value than traditional petroleum-based plastics, Nuatan ticks all the boxes regarding environmental sustainability and climate change relief.

Aktuell sind die Produktionskosten noch ziemlich hoch. Aber die könnten bei einer höheren Nachfrage sinken.

Auf der Website

Crafting Plastics

https://www.craftingplastics.com/

gibt es oben ein Bild, das teilweise zersetzte Brillengestelle in Erde mit Würmern zeigt.

Mal sehen, ob sich das in den nächsten Jahren im größeren Maßstab weiterentwickeln könnte.

> “We are hoping to find collaborators who want to include it in the right products, and not combine it with other materials, so it’s a mono-material,” Kubušová said. Faithful to their ethical and capable inception, the team made a very valid point — “If we can find the right collaborators, it can change things a lot.”

Die Gründer hoffen, die richtigen Geschäftspartner zu finden, die das in den richtigen Produkten verwenden und es nicht mit anderen Materialien kombinieren. Es ist ein Mono-Material.

Tiny Bubble Dome - sleep under the Stars - kleine, durchsichtige Kugeln zum Übernachten - im Finn Lough Resort auf einer Halbinsel im Lower Lough Erne in Nord-Irland

01.10.2018 23:57:16, Jürgen Auer, keine Kommentare

Einmal unter den Sternen schlafen? Das gibt es inzwischen in verschiedenen Varianten. Eine sehr eigene Variante gibt es in Nordirland. Auf einer Halbinsel am Lower Lough Erne. Das ist einer von zwei Seen der Lough Erne (Lower Lough Erne und Upper Lough Erne) im Flussgebiet des Erne. Die Gegend wird intensiv von Anglern und von Bootstouristen genutzt.

Normalerweise endet das Draußen-Sein, wenn man abends ins Bett geht, um zu schlafen. Anders ist das bei diesen Bubble Domes. Da liegt man im Bett - und blickt auf die Sterne über einem.

Eine 180°-Kugel umgibt die müden Schläfer und ermöglicht den Blick in den Wald und auf die Sterne.
.

These Tiny Bubble Domes Let You Sleep Under The Stars

https://designyoutrust.com/2018/10/these-tiny-bubble-domes-let-you-sleep-under-the-stars/

.
Jeder dieser Bubble Domes hat ein großes Doppel-Himmelbett, ein eigenes Badezimmer, eine Kaffeemaschine, flauschige Sessel und ein tägliches Frühstück. Wobei die Bubble Domes Teil einer größeren Anlage sind, wo wohl weitere Räumlichkeiten zur Verfügung stehen. Das Frühstück

> daily breakfast, which you can eat while you watch the sun rise

kann allerdings direkt im Bubble Dome eingenommen werden.

Auf der Website der Anbieter

Bubble Domes

https://www.finnlough.com/en/accommodation/bubblehouse

gibt es auf der Zwischenseite

https://www.finnlough.com/en/accommodation

eine Luftaufnahme von dem Gelände. Es scheint mehrere davon zu geben. Allerdings ist unklar, wieviele das genau sind.

Wer den genauen Standort sucht. Per Google-Maps-Suche nach

Finn Lough Resort

findet sich die genaue Lage.

Die Informationen zum Lough Erne fanden sich bei Wikipedia ( https://de.wikipedia.org/wiki/Lough_Erne ).

Wenn man sich allerdings die Rezensionen bei Google-Maps durchliest, dann sind diese "durchaus ambivalent". Teils sind Gäste sehr begeistert. Teils sind die Wege zu den Kuppeln aber auch unbefestigt, mit großen Pfützen - und unbeleuchtet. Dann gibt es Stellen, wo das wohl durchaus streng riecht. Eine Hochzeitsreise ging dagegen eher schief. Keine Möglichkeit, den Gutschein um einen Monat zu verlängern, also wurde zu einem unpassenden Zeitpunkt angereist. Tagsüber seien die Blasenkuppeln sehr heiß, nachts sehr kalt. Hinzu kommt, daß die Kuppeln eher schlicht ausgestattet sind. Kein Spiegel, keine Garderobe.

Das ist allerdings technisch zu erwarten. Das scheint eben nur eine simple Kunststoffhülle zu sein, wobei auch kein Hinweis zu finden war, wie diese Kuppeln eigentlich stabilisiert werden. Damit fällt nicht nur das Sternenlicht von oben herein, sondern es ist eben nachts auch entsprechend kalt. Oder es regnet.

Das wird offiziell als Fünf-Sterne-Hotel angepriesen. Dazu paßt aber manches nicht, u.a. wird auch in einer anderen Kommentierung die fehlende Außenbeleuchtung bemängelt. Da kollidiert womöglich das Interesse an einer "dunklen Umgebung" für die Bubble Domes mit dem Bedürfnis der Gäste, erst einmal ohne dreckige Schuhe in die "Wohnung für eine Nacht" zu kommen.

The Modern Fire Table - Sound reactive Fire Table with Flames - dance to Music from integrated Sound System - zur Musik tanzende Flammen - von Music City Fire Company - Nashville, Tennessee

30.09.2018 23:51:36, Jürgen Auer, keine Kommentare

Manche Erfindungen sind einfach Hingucker - dabei ist das eine Erfindung, die nur in der Kombination aus Hingucken und Hinhören funktioniert. Und das womöglich im Halbdunkel.

Ein großer Kasten aus dunklem Holz. Mit einer Flammenwand, bei der es sich wohl um die Verbrennung von Gas handeln dürfte. Dazu ein Soundsystem. Und die Flammen - tanzen zur Musik.
.

Amazing Sound Reactive Fire Tables With Flames That Dance to Music From an Integrated Sound System

https://laughingsquid.com/sound-reactive-fire-tables/

.
Der Artikel enthält ein paar Instagram-Videoschnipsel, die zwar einen Eindruck vermitteln, aber alle kurz sind. Je nach Musikgeschmack und Beleuchtung gibt das ganz unterschiedliche Eindrücke.

Etwa die Beispiele hier:

A Fire Table Dancing To Michael Jackson's 'Thriller

https://geekologie.com/2018/09/a-fire-table-dancing-to-michael-jacksons.php

Zu Michael Jackson's "Thriller".

Oder zu Notorious B.I.G. "Hypnotize". Und 12th South Trunk - Money for Nothing.

Allerdings sind das immer nur maximal Ein-Minuten-Schnipsel. Eindrücklicher ist die 5-Minuten-Version von

Can you feel the "Wind of Change"?

https://www.youtube.com/watch?v=9b0Guce1trs

> Our Resonate system featuring the Scorpions! "Wind of Change"

Beim Gesang gehen die Flammen teils komplett aus. Ferner ist der Raum ziemlich dunkel. Durch die Scheiben ergibt sich zusätzlich ein Spiegelungseffekt.

Das klappt auch mit unmittelbar produzierter Musik:

Instrument 1 making beats on Music City Fire Systems at Rail Yard Studios in Nashville! (00:38)

https://www.youtube.com/watch?v=Uwa0ZIpCETQ

Die Website:

THE MODERN FIRE TABLE

https://www.themodernfiretable.com/

Demnach gibt es verschiedene Typen. Teils als eher kleine Form, ein Würfel. Teils aus mächtigen Holzbalken und mit Stahlstreben, die nach ehemaligen Eisenbahnschienen aussehen.

Die Preise liegen zwischen 4499 Dollar und 8999 Dollar. Wobei die technische Basis immer dieselbe zu sein scheint, sich die Kosten aber am Aufwand für die Hülle orientieren. Der gläserne Schutz ist extra. Ferner findet sich dort die Bestätigung - das wird mit Propangas betrieben.

Hinweise zur Technik finden sich auf der Unternehmeswebsite:

Music City Fire Company

https://www.musiccityfirecompany.com/

Die Geräte lassen sich per Smartphone steuern, die Anbindung erfolgt per Bluetooth oder WiFi. Damit lassen sich auch vorhandene eigene Musikdatenquellen einbinden. Ferner kann ein LED System angeschlossen werden. Da findet sich ein kleiner Hinweis zur eigentlichen Technik:

> Introducing Reactive Fire Technology™.
>
> At the heart of each Music City Fire product is our patented embedded technology-driven interface. This technology analyzes the music input and enables a precise fire-sound reaction with flames that dynamically represent the sound of the music in the flames. This exclusive patented technology is the power behind the products’ unique reactive flame array.

Die Technologie analysiert den musikalischen Input und ermöglicht eine präzise Reaktion der Flammen, die den Sound dynamisch darstellen. Das ist patentiert.

Alternativ gibt es drei weitere Modi - gleichmässige Flammen, die nicht reagieren. Nur-Flammen ohne Musik. Oder Nur-Musik ohne Flammen - für heiße Sommerabende.

House TP with levitating greenhouse in Mechelen, Belgien - Hintergebäude wird bis auf eine Stahlstrebe entkernt und erhält gläsernes Gartenhaus für Urban Farming als Aufsatz - von dmvA

29.09.2018 23:58:11, Jürgen Auer, keine Kommentare

Eine Frau, die gerne Urban Farming betreiben möchte, kauft ein Haus in Mechelen, Belgien. Das Haus besteht aus zwei Teilen, einem vorderen, höheren Teil und einem hinteren, niedrigeren Teil. Der hintere Teil wird eigentlich nicht benötigt, könnte abgerissen werden. Aber unten liegt alles im Schatten, so daß sich die gewonnene Fläche nicht für Urban Farming eignet.

Was tun?

Die Architekten von dmvA haben dafür eine verblüffende Lösung entwickelt. Der hintere Teil wurde entkernt. Da blieben nur Außenmauern und eine Stahlstrebe stehen. Dann wurden weitere Stahlträger eingefügt. Auf diese Stahlträger wurde eine Art Wintergarten oder Gewächshaus montiert. Das ist nun auf der Höhe des ersten Stocks. Bekommt damit genügend Licht ab. Und läßt sich zum Urban Farming verwenden.
.

dmvA suspends greenhouse for urban farming over steel rods in belgium

https://www.designboom.com/architecture/dmva-floating-greenhouse-09-28-2018/

.
Urban Farming ist in der Stadt eigentlich zu begrüßen. Aber das Hintergebäude liegt nördlich des Hauptgebäudes, ist also damit schon verschattet. Ein Abriß hätte zwar eine größere Fläche bereitgestellt. Aber ohne Sonne würde dort nichts wachsen.

Eine der drei Stahlstreben ist original. Das sieht danach aus, daß die Strebe, auf der das Gartenhaus in Längsrichtung draufsteht, original ist.

Ferner ist auch das Haus so gestaltet, daß der Schlafraum und das Bad im sonnenarmen ersten Stock sind. Von dort her kommt man über eine kleine Treppe zum Gartenhaus.

Das Wohnzimmer und die Küche sind dagegen im zweiten Stock untergebracht. Dort gibt es auf der Südseite eine Terrasse mit direkter Sonneneinstrahlung.

Im Erdgeschoß gibt es auf der Seite zum Innenhof ebenfalls noch einmal einen kleinen Aufenthaltsraum, der auch als weiteres Schlafzimmer genutzt werden kann.

In dem Artikel gibt es unten zwei Skizzen: Die eine zeigt das Gelände davor und danach. Da sieht man, wie die Entkernung des Hintergebäudes erst den Innenhof erzeugt und wie das Gartenhaus dort im ersten Stock eingehängt ist.

Die zweite Skizze zeigt einen Querschnitt und die Ausrichtung zur Sonne. Bei einer Gebäudehöhe von zwei Stockwerken über dem Erdgeschoss liegt der Boden des Innenhofes komplett im Schatten. Selbst das jetzt eingehängte Gartenhaus dürfte noch meist verschattet sein.

Auf der Seite der Architekten

dmvA

http://www.dmva-architecten.be/

finden sich zwar alle möglichen Häuser. Das House TP ist aber noch nicht mit aufgeführt. Unter

dmvA - house tp . mechelen

https://afasiaarchzine.com/2018/09/dmva-9/

findet sich ein weiterer Hinweis: Demnach war die Front zur Straße früher etwas problematisch, eine dunkle Stelle in der Straße. Nun gibt es dahinter eine Garage und Platz für Fahrräder. Aber nicht "hermetisch abgeschottet", sondern mit einem senkrechten Metallgitter gestaltet, das einerseits hinreichend blickdicht ist, andererseits schemenhaft doch Licht durchläßt. Ferner ist die gesamte Hausfront weiß gestrichen. Die Wirkung:

> This kind of gate provides sufficient privacy, but still gives an open, light impression. Previously, the dark corner at the gate was a problematic spot in the street, but with the intervention of dmvA it has become a fresh corner that revives the street.

Unten hat es noch eine weitere Skizze des Erdgeschosses, wo man sieht, wie das Auto in diesen relativ schmalen Teil eingeparkt wird. Das Haus ist zur Straße hin deutlich schmaler und weitet sich nach hinten.

Smarthus - das smarte Haus: Traum oder Alptraum? Karikierende Werbespots von REMA 1000 lassen das Smarthus nach der Zahnarztspritze zum Alptraum werden - die Sprachsteuerung versteht nichts mehr

28.09.2018 23:55:18, Jürgen Auer, keine Kommentare

Persönlich kann ich bis heute nichts mit der Vorstellung eines "smarten Hauses" anfangen. Ständig per Sprachsteuerung irgendwelche Dinge beauftragen, die dann elektrisch oder wie durch Zauberhand passieren: In so einer Wohnung würde ich mich nicht so wirklich wohl fühlen.

Aber wenn jemand in so einem "Schmuckstück" wohnt: Dann kann es durchaus Tücken geben. Etwa dann, wenn der Bewohner das Haus per "Open Door" anweist, die Tür zu öffnen. Das Haus antwortet mit "Door open", öffnet die Tür - und schließt sie hinterher wieder.

Aber nun - hat der Bewohner einen Zahnarzttermin. Dort gibt es eine Spritze. Und anschließend schüttet es. Er steht im Regen. Und kommt nicht mehr rein, weil die Sprachsteuerung ihn nicht versteht.
.

Ein intelligentes Haus und seine Folgen

https://www.wihel.de/ein-intelligentes-haus-und-seine-folgen/

Das Video direkt auf YouTube (01:20):

SMARTHUS | Det enkle er ofte det beste | REMA 1000

https://www.youtube.com/watch?v=sgJLpuprQp8

"Das Einfache ist oft das Beste". Die Spots stammen von REMA 1000, einem norwegisch-dänischen Discounter. Zusätzlich taucht eine Nachbarin auf, die einen guten alten Hausschlüssel hat.

Als er dann zurückkommt, antwortet die Anlage auf sein unverständliches "Open Door" mit "Wrong Voice Command". Das passiert bereits nach 27 Sekunden, dann nimmt das Drama und die Verzweiflung seinen Lauf. "Repeat that" - geht eben nicht, wenn man eine Spritze bekommen hat.

"I didn't understand that" - meint die Anlage schon ganz verzweifelt. Und statt "Hey, open door" - sehr verzweifelt - versteht die Anlage nun "Play on the floor" und spielt das passende Lied ab. Dann kommt - im strömenden Regen - die Nachbarin.

Irgendwie kommt er doch wieder in seine Wohnung. Dann gehen die Mißgeschicke weiter. Er will "Fire", die Anlage versteht "Higher" und macht die Musik lauter.

Da gibt es noch weitere Videos, die das fortsetzen (00:45)

SMARTHUS | Stekeovn | REMA 1000 - Backofen

https://www.youtube.com/watch?v=tsBK13YBs2s

Da versteht der Backofen die Temperaturanweisung nicht. Und der vom Zahnarzt geplagte Bewohner wird verzweifelt und verzweifelter. Ein Ausspruch - und die Anlage beginnt mit "Making Smoothi" - bemerkt dabei aber nicht, daß kein Becher druntersteht. Er verzweifelt und ruft "Nein", die Nachbarin sieht das auf die Entfernung - und schiebt für ihre Kinder ein REMA-Gericht in den Backofen.

Die Bestellung eines asiatischen Gerichts bei Takeaway

SMARTHUS | Takeaway | REMA 1000

https://www.youtube.com/watch?v=JeP8IJvAaE0

klappt natürlich auch nicht, obwohl hier der vermittelte Gesprächspartner ein Mensch zu sein scheint. "Schop huhiey" statt "Chop Suey" ist nun wirklich nicht verständlich. Die Nachbarin ist wieder mit dem Essen für ihre Kinder beschäftigt. Dann bekommt der Ärmste nicht einmal seinen Kühlschrank auf: Fridge Open Door - schlecht verständlich nach einem Zahnarzttermin.

SMARTHUS | Kjøleskap | REMA 1000

https://www.youtube.com/watch?v=fgjKijkGewo

Spätestens bei solchen Dingen wie dem Öffnen des Kühlschranks: Ich will mich doch in meiner eigenen Wohnung nicht nur per Sprachsteuerung bewegen. Und ich will mich auch nicht ständig mit so einer Anlage unterhalten müssen.

REMA 1000 bietet wohl u.a. diverse vorgekochte Gerichte an, die man nur noch in die Mikrowelle stellen muß.

Macro Shots taken inside Instruments - Makroaufnahmen aus dem Inneren von Musikinstrumenten - Violine, Cello und Kontrabass von innen - von Adrian Borda, Rumänien

27.09.2018 23:50:59, Jürgen Auer, keine Kommentare

Was sind das für Aufnahmen? Auf den ersten Blick denkt man, das könnten alte Gemäuer sein. Durch Löcher in den Dächern fällt Licht, das durch den Staub gebrochen und sichtbar ist.

Aber auf den zweiten Blick verwundert die Form der Löcher. Die sehen zu gleichmäßig, zu wenig nach einem alten Gemäuer aus. Die kennt man doch. Aber doch aus einem ganz anderen Zusammenhang.

Der rumänische Künstler und Photograph Adrian Borda hat verblüffende Aufnahmen aus dem Inneren von Musikinstrumenten erstellt.
.

Unbelievable Macro Shots Taken Inside Instruments By The Romanian Artist Adrian Borda

https://designyoutrust.com/2018/09/unbelievable-macro-shots-taken-inside-instruments-by-the-romanian-artist-adrian-borda/

.
Inspiriert war er von einer alten Print-Kampagne der Berliner Philharmoniker. Um die Aufnahmen zu erstellen, nutzte er eine Sony NEX-6 Camera kombiniert mit einer Samyang 8mm Fisheye Linse. Die kamen in die Instrumente rein. Ferner nutzte er eine Remote-Kontrolle, so daß er eine Vorschau der Aufnahmen bereits sehen konnte.

Die Aufnahmen sind im Rahmen einer Reise entstanden.

> “Done with a full frame mirrorless, using the smartphone as a wireless remote, a very useful tool to preview the images. I was on a trip, I didn’t had my flashes, I used the light bulb from the ceiling, and dragging the cello all around the room to change the angle of the light”

Mit einer spiegellosen Kamera, das Smartphone als kabellose Remote-Steuerung sei das ein sehr hilfreiches Tool, um die Bilder im Vorfeld zu kontrollieren. Er war auf einer Reise, er hatte nicht seine Blitze dabei. So nutzte er das Licht, das durch die Öffnungen in der Instrumentendecke kam. Und postierte das Cello im Raum auf verschiedenartige Weise, um den Lichteinfall zu variieren.

Auf seiner Website

Adrian Borda

http://www.adrianborda.com/

finden sich diverse surrealistische Bilder. Dort bezeichnet er sich als surreal Painter und als "inner traveler", als innerer Reisender.

Photos von ihm gibt es auf 500px:

Adrian Borda

https://500px.com/adrianborda

Einerseits diverse Landschaftsaufnahmen. Dann auch diese Aufnahmen von Instrumenten. Sowie diverse Makroaufnahmen von Tieren: Spinnen, Insekten, Bienen, ein fliegender Marienkäfer.

Da findet sich auch eine Aufnahme aus dem Inneren eines Saxophons:

https://500px.com/photo/169290351/inside-a-saxophone-by-adrian-borda

und eine aus dem Inneren einer Gitarre:

https://500px.com/photo/169128719/while-my-guitar-gently-weeps-by-adrian-borda

Sowie eine Makroaufnahme aus dem Inneren einer Uhr:

https://500px.com/photo/234441369/the-time-chamber-by-adrian-borda

Wobei mir da der Vergleich fehlt, wie "groß" die Uhr real ist.

SPRY - waterproof drone submerges under water and flies - erste Drohne, die gleichzeitig tauchen und fliegen kann - gemeinsame Entwicklung von SwellUSA und Urban Drones

26.09.2018 23:47:11, Jürgen Auer, keine Kommentare

Ist das ein bloßes Spielzeug oder läßt sich das irgendwann einmal für sinnvolle Zwecke nutzen? Die beiden Unternehmen SwellUSA und Urban Drones haben gemeinsam eine Drohne entwickelt, die sowohl tauchen als auch fliegen kann. Natürlich so, daß man dazwischen nichts ändern oder anpassen muß. Ferner ist die Remote-Konsole wasserdicht. Die Drohne kann also bei Bedarf auch unter Wasser gesteuert werden.
.

This Is the First Waterproof Drone to Fly in the Air and Submerge in Water

https://mymodernmet.com/spry-waterproof-drone/

.
Alex Rodriguez, CEO von Urban Drones, spricht davon, daß es so etwas bis jetzt nur in Science Fiction - Romanen bzw. Filmen gegeben habe:

> “The Spry’s ability to submerge under water and fly in the air makes it the most versatile drone ever created. We’ve only seen this in science fiction movies”

Und weiter:

> “Watersport enthusiasts have always liked drones, but the fear of losing their drone in the water has always been an obstacle that affects their creativity and we’re happy to say that with the Spry, we’ve removed that barrier.”

Wassersport-Fans hatten Drohnen schon immer gemocht. Allerdings gab es bis jetzt das Risiko, daß die Drohne ins Wasser fällt. Etwas, das den Einsatz zwangsläufig beschränkt. Diese Barriere sei nun überwunden.

Eine eingebaute Kamera ist hinter einer Art Kuppel. Die Fluggeschwindigkeit ist mit 43 Meilen / Stunde bzw. 70 km/h ziemlich hoch, die Gesamtflugzeit beträgt 17 Minuten.

Eigentlich gibt es sogar drei Einsatzszenarien:

> The Spry is a waterproof drone that can submerge like a submarine, float and navigate like a boat, and fly in the air.

Spry kann untertauchen wie ein U-Boot, wie ein Boot auf dem Wasser schwimmen und navigieren - und fliegen.

Auf den ersten Blick denkt man, das sei nur eine Spielerei. Aber wenn man das in dem Video

Spry Waterproof Drone Testing in the real world

https://www.youtube.com/watch?v=-C0aSJQfvTI

sieht, wie gleich mal am Anfang die Drohne ins Wasser geworfen wird. Oder wie später Drohne und Remotecontroller zur Surferin ins Wasser geworfen werden und diese die Steuerung aus dem Wasser fischt und die Drohne starten läßt: Spätestens wenn man an Rettungsschwimmer und Strandüberwachungen denkt, eröffnet eine wasserfeste Drohne ganz neue Möglichkeiten. So ein Gerät ließe sich auch bei nicht zu starkem Regen problemlos einsetzen.

Auf Kickstarter

SPRY: A waterproof drone that submerges under water & flies

https://www.kickstarter.com/projects/swellprousa/spry-a-waterproof-drone-that-submerges-under-water

gibt es eine Kampagne, die ursprünglich grade mal etwa 23.000 Euro (umgerechnet) einsammeln wollte. Das war nach 45 Minuten erreicht, aktuell liegt der Betrag bei 159.844 Euro, das 6,7 - fache des ursprünglichen Betrags. Das wasserfeste Steuerungsgerät, das auf dem Wasser schwimmt, ist ebenso eine Weltneuheit.

In dem Video, das oben bei Kickstarter eingebunden ist, sieht man (etwa 01:35), wie sich die Kamera innerhalb der Kuppel drehen läßt, um Aufnahmen aus der gewünschten Richtung zu erstellen. Für Wassersportler ist das natürlich hervorragend.

Ebenso gibt es Steuerungen "follow me" - dann folgt die Drohne bsp. dem Sportler auf dem Surfbrett.

Folgerung: Längerfristig könnte so eine Drohne ganz neue Einsatzmöglichkeiten schaffen, weil so eine Mischnutzung dafür sorgt, daß Wasser kein Risiko mehr ist. So daß die Drohne auch für Personen interessant ist, die an den Schwimm- und Tauchmöglichkeiten nicht direkt interessiert sind. Etwa, weil es nur um Aufnahmen über Wasserflächen / Flüssen / Seen usw. geht. Landet die Drohne dann doch einmal im Wasser, wäre das bei einem anderen Modell ein Totalschaden. Mit der Folge, daß womöglich bereits erstellte Aufnahmen endgültig verloren wären. Für die Spry ist das irrelevant.

Sculptural Assemblages - Skulpturen, aufgebaut aus einzelnen Schichten, so dass dreidimensionale Objekte erscheinen - von Thomas Deininger

25.09.2018 23:55:05, Jürgen Auer, keine Kommentare

Ein Fisch. Zumindest sieht das - aus der Entfernung und im richtigen Winkel - wie ein Fisch aus, der da an der Wand zu schweben scheint.

Aber kommt man näher bzw. blickt man schräg oder gar von der Seite auf den Fisch: Dann zerfällt dieser in diverse, teils sehr weit auseinanderliegende Schichten. Und es sind lauter "komische Materialien" verwendet. Jedenfalls nichts, was nach Teilen eines Fisches (Haut, Flossen) aussieht.

Aber dann wandert die Kamera wieder auf den ursprünglichen Platz zurück: Und das Gebilde an der Wand - wird wieder zum Fisch.

Der Künstler Thomas Deininger hat diverse dieser "Sculptural Assemblages" erschaffen.
.

Sculptural Assemblages by Thomas Deininger Are Three-Dimensional Tricks of the Eye

https://www.thisiscolossal.com/2018/09/sculptural-assemblages-by-thomas-deininger/

.
Er begann 1994 mit diesen Techniken, indem er gefundene Gegenstände nutzte, um diese zu neuartigen Objekten zusammenzubauen.

Ähnlich ein Kopf:

After Valasquez

https://www.instagram.com/p/BlgKr1vHrxN/

Aus der Entfernung wirkt das wie ein Gemälde, das mit absichtlich wenigen Farben und einer eher grob-flächigen Gestaltung arbeitet. Beim Näherkommen enthält der Kopf diverse Mini-Köpfe, Armteile von kleinen Puppen und ähnliches. So daß man sich fragt, wie das sein kann. Obwohl die Kamera ja eigentlich grade die Auflösung gezeigt hat.

Der Fisch auf Instagram:

https://www.instagram.com/p/BkiITnJhz_S/

Und das geht auch mit Gemälden wie diesem Bild, das die Sternennacht von Vincent van Gogh ( https://de.wikipedia.org/wiki/Sternennacht ) - ja was eigentlich: Nachmacht, nachahmt, neu gestaltet, neu erschafft:

https://www.instagram.com/p/Blu9AJtljrI/

> I faithfully analyzed every stroke of paint and found a plastic equivalent. The honor was all mine.

Mehr von ihm gibt es auf seinem Instagram-Account

@tdeininger

https://www.instagram.com/tdeininger/

Auf YouTube fand sich

Plastic Pointillism | Painting with Junk

https://www.youtube.com/watch?v=MQbe20glwXU

> Thank you to anyone who brought in junk for us to use and to everyone single person who glued a piece of this crazy puzzle together. Special thanks to Kristina Gosh for teaching us more about Tom Deininger and for all your wonderful help.

Da hat eine Schul- oder Kunstklasse ein größeres Kunstwerk für das Schulgebäude erschaffen. Das dort nun von der Decke hängt und sich an der Technik von Thomas Deiniger orientiert.

Der Ausdruck "Painting with Junk" trifft das ziemlich gut. Verschiedenartigste Plastikteile werden dreidimensional zusammengesetzt. So daß aus der Entfernung diese Einzelbestandteile unsichtbar werden und ein plastischer Körper oder ein vielfältig strukturiertes Gemälde erscheint.

Dabei ist das eigentlich - nur Kopfkino.

Electric Scooter - Emergency Rooms say People are getting really hurt - Anstieg von 8 auf 21 Unfälle mit E-Scootern in vier Monaten in einem Krankenhaus, teils schwere Kopfverletzungen

24.09.2018 23:46:06, Jürgen Auer, keine Kommentare

Die fußbetriebenen Roller sind ja seit einiger Zeit auch in Deutschland sehr häufig zu sehen. Oft werden sie von Kindern und Jugendlichen genutzt.

Aber in den USA gibt es einen Trend, auf den die Washington Post nun hingewiesen hat. Alleine ein einziges Krankenhaus in Salt Lake City berichtete darüber, daß die Zahl der Verletzten, bei denen Electric Scooter eine Rolle spielten, von 8 auf 21 Unfälle gestiegen sei.
.

Emergency Rooms Say People Are Getting Really Hurt on Electric Scooters

https://gizmodo.com/emergency-rooms-say-people-are-getting-really-hurt-on-e-1829268481

.
Dabei sind es meist die Fahrer selbst, die sich Verletzungen zuziehen. Troy Madsen, ein Arzt am University of Utah Health’s Emergency Department:

> “Most of the patients with these injuries specifically reported that they were riding an e-scooter or a rental scooter”

Die meisten Patienten waren mit einem eigenen oder einem gemieteten E-Roller unterwegs. Dort fiel auf, daß 80 Prozent der Unfälle in diesem Jahr in einem schmalen Zeitfenster vom 15.08.2018 - 15.09.2018 zu beobachten waren.

Die Verletzten waren zwischen 20 und 50 Jahre alt. Meistens gab es Verletzungen, weil die Leute versuchten, ein Fallen zu verhindern.

Die Art der Verletzungen: Mehr als die Hälfte waren Frakturen und Verrenkungen von Fußknöcheln, Handgelenken, Ellenbogen und Schultern, ferner Verstauchungen und Risswunden. Ferner gab es diverse Kopfverletzungen. Besonders bedenklich: Viele trugen keinen Helm.

Ähnliche Berichte wurden von sieben anderen Krankenhäusern bestätigt. Darunter schwere Kopfverletzungen, die teils von Fehlfunktionen produziert wurden. Teils führten unebene Flächen zu Unfällen. Ferner gab es Zusammenstöße mit Fahrzeugen und Fußgängern.

In einem früheren Beitrag hatte die "Washington Post" bereits davon berichtet, daß ein Notfallarzt aus San Francisco von 10 schweren Unfällen mit E-Scootern pro Woche berichtet hatte.

In den USA gibt es bereits solche Electric Scooter zum Ausleihen. Diese werden auf die Minute genau abgerechnet und lassen sich überall abstellen.

Allerdings sind damit nicht nur die Roller gemeint. Sondern auch E-Roller wie jene von Lime, die es bereits hier in Berlin gibt. Ein 24-Jähriger war bei einem solchen Unfall bereits gestorben.

Sam Torbati, medical director of the Ruth and Harry Roman Emergency Department at Cedars-Sinai in Los Angeles:

> “An electric scooter is pretty much a moped, just a little slower”
> “People seem to feel safe since it looks like a recreational tool, but it comes with potential for serious injury.”

Ähnliche Warnungen gab es schon für Deutschland. Diese E-Scooter bringen zwar einen Helm mit. Aber wer sie ohne Handschuhe und mit normalen Straßenschuhen und Hosen nutzt: Bei einem Sturz führt das sofort zu heftigen Schürfwunden. Nicht ohne Grund haben Motorradfahrer nicht nur einen Helm, sondern entsprechende Lederschutzkleidung an.

Der Ausgangsartikel in der Washington Post zeigt ebenfalls die "einfachen" Roller, die es auch von Lime zu geben scheint.

Hospital ER reports 161 percent spike in visits involving electric scooters

https://www.washingtonpost.com/technology/2018/09/24/hospital-er-reports-percent-spike-visits-involving-e-scooters/

Da ist allerdings die Rede davon, daß es in Salt Lake City erst seit Juni 2018 diesen E-Scooter-Verleih gibt. 2017 gab es 8 Verletzte, die immer mit eigenen Rollern unterwegs waren. Wobei die Ärzte davon ausgehen, daß die Personen mit geringen Verletzungen gar nicht in die Notaufnahmen gekommen seien.

Da gibt es Videos auf YouTube, die diese "Roller" zeigen:

Signed up to be a BIRD Mechanic

https://www.youtube.com/watch?v=pNjzmvOQ55I

Sonderlich vertrauenserweckend sehen diese Dinger nicht aus.

Concrete Void - Concrete Factory Building in Bhiwandi, Maharashtra with Monsoon sunken void - Fabrik aus Beton mit Schutz vor Monsunwasser, das sich in einer grossen Senke sammeln kann - von Sameep Padora & Associates

23.09.2018 23:50:51, Jürgen Auer, keine Kommentare

Hier in Deutschland dürften Fabriken in der Regel hinreichend weit entfernt von möglichen Hochwasserrisiken gebaut werden. Von Hochwasser sind eher Wohngebäude betroffen, die zu nah am Wasser gebaut wurden. Oder in Gegenden, die ursprünglich als Überflutungsgebiete genutzt worden waren, nun aber für andere Zwecke verwendet werden.

Aber wie ist das in einem Land wie in Indien? Wo es regelmäßig kräftige Monsunniederschläge gibt? Monsunregen zeichnet sich dadurch aus, daß es in kurzer Zeit sehr kräftig regnet. Das können aber nur zwei oder drei Stunden sein. Dafür kann es pro Tag zwei bis drei dieser Niederschlagsphasen geben.

Wer da eine Fabrik aus Beton baut: Wie läßt sich diese vor den Wassermassen schützen?

Die indische Architekturfirma Sameep Padora & Associates (sP+a) hat dazu in Bhiwandi im indischen Bundesstaat Maharashtra, etwa 35 km nordöstlich vom Zentrum von Mumbai entfernt, eine interessante Lösung entwickelt.

Ein Gebäude, das ein "riesiges Loch" im Boden hat. Der Bereich ist direkt begehbar, ferner gibt es eine Brücke drüber, die im "trockenen Zustand" etwas überflüssig scheint. Aber dafür existiert mit diesem Loch ein großes Wasserauffangbecken, welches die Fabrik drumherum schützt.
.

this factory in india has a sunken void that allows monsoon waters to safely flood the site

https://www.designboom.com/architecture/sameep-padora-concrete-void-factory-bhiwandi-india-09-23-2018/

.
Die Fabriken nebenan haben jeweils eine harte Gebäudegrenze. Das "Concrete Void" ist teils doppelstöckig, hat aber an der einen Ecke eine große Öffnung, so daß sich das Gebäude zur Straße hin öffnet. Dort fehlt das Erdgeschoß komplett und ist ersetzt durch eine Brücke, die schräg nach innen führt und das Wasserauffangbecken überbrückt.

Ferner gibt es einen Innenhof, der auf diesem Weg ebenfalls zugänglich ist. Die Produktions- und Büroräume sind um diesen Innenhof herum gebaut.

Im Gebäude gibt es verschiedenartige Bereiche - Produktion, ein Essbereich, ein Verladebereich. Die kräftige Betonstruktur steht in einem deutlichen Gegensatz zu den eher leichtgewichtigen Wänden aus gerippten Metallplatten, die für die umliegenden Fabriken genutzt werden.

Die Architekten:

> ‘the corner void connecting to the central void courtyard creates an extroverted factory type, visually linking to the access road beyond the site as well as offering relief from the impenetrable adjoining building masses’

Der Leerraum an der Ecke, der mit dem zentralen Innenhof verbunden ist, kreiert eine Art extrovertierten Fabriktyp. Der sich visuell mit der Umgebung verknüpft und einen erleichterten Zugang zu diesem ansonsten so undurchdringlichen Gebäude bietet.

Ein Vorteil des Innenhofs: Die inneren Gebäudeteile erhalten natürliches Licht. Ferner werden immer wieder Ziegelsteine verwendet, so daß die reine Betonstruktur aufgelockert ist.

Wenn man den Grundriß des Erdgeschosses betrachtet (Floor Plan / Level 0), dann sieht man, wieviel Fläche dieses Loch einnimmt.

Auf der Seite von Sameep Padora & Associates

Concrete Void

http://www.sp-arc.net/?p=1752

gibt es noch einige weitere Bilder. Demnach ist das Loch 50 Fuß, etwa 15 Meter tief. Das gesamte Grundstück hat eine Fläche von 2000 Quadratmetern, also grob 40 * 50 Meter.

Das beauftragende Unternehmen hätte da auch ein "normales Standardgebäude" hinstellen können. So, wie die anderen Fabriken in der Umgebung auch aussehen. So ist dagegen eine verblüffende Lösung entstanden. Die für die Mitarbeiter zusätzliche Erholungsmöglichkeiten bietet.

Die Informationen zum Monsunregen stammen von Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Monsunregen

 

Boolean Operator - ein Outdoor Pavillon zur Jinji Lake Biennial in Suzhou Shi in der Provinz Jiangsu Sheng in China - von Marc Fornes - Theverymany

22.09.2018 23:54:08, Jürgen Auer, keine Kommentare

Ein Pavillon zur Jinji Lake Biennial, die in Suzhou Shi stattfindet. Aber nicht einfach ein "überdachter Raum", sondern ein Gebilde aus vielen blasenartigen Strukturen, die ineinander übergehen. Die aus dem Boden herauszuwachsen scheinen. Und deren Hülle aus weißem Aluminium kleinteilig porös ist. So daß man von außen her sieht, wo sich andere Personen innerhalb des Pavillons bewegen.
.

Boolean Operator / MARC FORNES / THEVERYMANY

https://www.archdaily.com/902478/boolean-operator-marc-fornes-theverymany

.
Monumental von der Ausdehnunug und fragil von der Gestaltung der Hülle her. Es ist kein simples "Hülle und Innen", sondern eine Haut, die in alle Richtungen wächst. Das, was innen ist, ist womöglich auch gleichzeitig die Außenhaut.

> Boolean Operator​—so named for the function that determines relationships between statements, geometries or forms—makes an impression from a distance.

Boolean'sche Operatoren schaffen ein Verhältnis zwischen verschiedenen Statements. Der Pavillon liegt in einer Stadt-Struktur - aber er scheint aus einer anderen Welt zu kommen. Er scheint etwas hinter seiner weißen Struktur zu verstecken. Etwas, das man nur dann findet, wenn man die Struktur betritt, sie erkundet.

> Like seeing the full moon on a clear night, you can start to identify its surface, its irregular craters, and its possible depths.

So, wie wenn man den Mond in einer klaren Nacht sieht: Man kann die Struktur erkunden, die Krater, die Tiefen.

Dieses Betreten des Pavillons sei entscheidend: Sich darauf einlassen. Etwas zwischen einem Fahrzeug, das den Besucher "transportiert". Und einem Ziel, das in der Struktur selbst liegt.

> ​Boolean Operator​ transcends the surrounding environment, even as it remains embedded in it.

Inspiriert ist das von Jules Verne.

> Across the 54 volumes that make up his Voyages Extraordinaires, Verne opens portals to other universes, but he also delights in the means of travelling there.

Dessen Reisen zum Mittelpunkt der Welt. Das Schiff, das Captain Nemo zum Meeresboden bringt.

> The ship that takes Captain Nemo to the bottom of the sea is described as both a tactical vehicle and a lush interior, outfitted with an organ, salon, and a formal dining room.

Das Schiff ist sowohl ein taktisches Vehikel als auch mit einem luxuriösen Inneren ausgestattet, einem Salon und einem Speisesaal.

Die Struktur könne man sich nur spielend erarbeiten. Kletternd, sich duckend, sich überwinden, versteckend und suchend.

> Children are the best explorers of this environment, while attending parents wonder how the structure sustains this activity despite being so thin.

Kinder erkunden das ganz einfach, begleitende Erwachsene denken mehr über die Struktur nach.

Auf der Website

BOOLEAN OPERATOR - SUZHOU, CHINA (2018)

https://theverymany.com/suzhou-biennale

lautet die Überschrift: A Vessel that moves you. Ein Fahrzeug, das die Insassen bewegt.

> Typically, we argue for the contextual; here were interested in a point of departure.

Dort gibt es einige Bilder aus den Büchern von Jules Verne. Etwa "Journey to the Center of the Earth" - ebenfalls mit solchen kleinen Bögen, die begehbar sind.

Einerseits einer faszinierende Skulptur bzw. ein faszinierender Pavillon. Andererseits wirken die Texte, die dazu zu finden sind, wie kaum übersetzbar. Man müßte wohl wirklich "von dem Pavillon aufgesogen werden" und ihn von innen her erleben.

Mud Shell - Drones build Emergency Architecture - Drohnen, die eine vorgefertigte Struktur mit Lehm besprühen, um Notunterkünfte zu erstellen - Projekt von Stephanie Chaltiel beim London Design Festival 2018

21.09.2018 23:32:44, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wenn man in Notfällen, bei Erdbeben oder anderen Katastrophen, schnell Unterkünfte braucht: Was kann man da machen? Die französische Architektin Stephanie Chaltiel hat auf dem London Design Festival 2018 das Projekt "Mud Shell" vorgestellt.

Das Prinzip: Auf eine vorgefertigte Holzstruktur werden zunächst diverse Stoffstücke gespannt, dann kleine Säcke, bei denen nicht so ganz klar ist, mit was diese gefüllt werden. Schließlich wird aus der Umgebung Matsch produziert, Erde mit Wasser gemischt. Das wird über Drohnen aufgespritzt, so daß als Ergebnis eine relativ feste Struktur entsteht.
.

mud-spraying drones that build new homes could spell future for city housing

https://www.designboom.com/architecture/stephanie-chaltiel-mud-shell-drones-emergency-architecture-09-21-2018/

.
Eine Idee dabei: Die so geschaffene Notunterkunft besteht aus verschiedenen Schichten von Materialien, die ohnehin in der Nähe sind.

> the project centres around a digital tool that programs drones to ‘spray’ materials onto a prefabricated framework, combining the tech with ancient earth architecture principles such as wattle and daub.

Die Drohnen versprühen das Füllmaterial auf ein vorgefertigtes Framework. So daß diese neuen Techniken kombiniert werden mit uralten Architekturprinzipien des Flechtens und der Nutzung von Lehm zum Hausbau.

> ‘due to its fast construction time and minimal labor requirements, mud shell has the potential to serve in emergency housing situations such as refugee camps‘

Angesichts der schnellen Konstruktionszeit und des geringen Arbeitsaufwandes habe "Mud Shell" das Potential, um in Notfallsituationen, in denen schnell Unterkünfte benötigt werden, zu helfen.

Mit der Drohne könne man das gut kontrollieren und die Hülle in passender Dicke erzeugen.

Einerseits ist die Idee spannend. Andererseits ist das zugrundeliegende Holzgerüst "nicht gerade einfach". Allerdings sind das nur relativ dünne Stangen, die man auch einigermaßen leicht transportieren könnte.

Dann verwendet so eine Konstruktion erhebliche Mengen von Gewebe. Wenn zwei Leute die relativ dicken Schläuche halten, damit die Drohne sprühen kann: Dann kann man sich auch fragen, ob das nicht ohne Drohne, mit mechanischem Auftragen schneller ginge. Diese Lösung bräuchte auch keinen Strom.

2017 gab es dazu schon einmal einen Workshop und ein kleines Video:

MUD SHELLS WORKSHOP IAAC GREEN LAB VALLDAURA 2017

https://vimeo.com/206370533

Damals war das quasi eine Miniaturausgabe, in die noch keine Person reinpaßt. Dagegen ist der jetzige Prototyp deutlich größer und würde für ein paar Leute reichen.

Bundesfinanzhof zur Verlustberücksichtigung bei Aktienveräusserung - Aktienbesitzer können frei entscheiden, wann sie Aktien veräussern - Gegenposition zur Auffassung Finanzverwaltung - VIII R 32/16

20.09.2018 23:50:54, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wer Aktien kauft und sie irgendwann einmal wieder verkauft, der kann einen Gewinn oder einen Verlust machen. Aber: Wenn der Gewinn zu versteuern ist: Läßt sich dann auch der Verlust steuerlich berücksichtigen?

Der Bundesfinanzhof hat einen solchen Fall behandelt. Und festgestellt: Auch ein Totalverlust kann als Verlust in der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden. Das Urteil steht damit im Gegensatz zu einer bisherigen Position der Finanzverwaltungen.
.

Verlustberücksichtigung bei Aktienveräußerung - Urteil vom 12.6.2018, VIII R 32/16

https://juris.bundesfinanzhof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bfh&Art=pm&Datum=2018&nr=37726&pos=0&anz=49

.
Der Hauptsatz:

> Die steuerliche Berücksichtigung eines Verlusts aus der Veräußerung von Aktien hängt nicht von der Höhe der anfallenden Veräußerungskosten ab. Nach dem Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 12. Juni 2018 VIII R 32/16 gilt dies unabhängig von der Höhe der Gegenleistung und der anfallenden Veräußerungskosten. Damit wendet sich der BFH gegen die Auffassung der Finanzverwaltung (Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen vom 18. Januar 2016 IV C 1-S 2252/08/10004, BStBl I 2016, 85).

Der Kläger hatte 2009 und 2010 Aktien zu einem Preis von 5.759,78 Euro erworben. Da gab es einen Totalverlust, er verkaufte die Aktien 2013 für 14 Euro an eine Sparkasse, diese behielt Transaktionskosten in Höhe von 14 Euro ein. In der Einkommensteuererklärung für 2013 machte der Kläger den Verlust von 5.759,78 Euro bei den Einkünften aus Kapitalvermögen geltend und stellte u.a. einen Antrag auf Überprüfung des Steuereinbehalts. Das Finanzamt berücksichtigte die Verluste nicht, ebenso wurde der Einspruch zurückgewiesen. Der Klage gab das Finanzgericht statt.

Der Bundesfinanzhof schloß sich dieser Auffassung an. Grund: Jede entgeltliche Übertragung des Eigentums auf einen Dritten sei eine Veräußerung im Sinne des Gesetzes. Und weiter:

> Weitere Tatbestandsmerkmale nennt das Gesetz nicht. Die Erfüllung des Tatbestands der Veräußerung ist entgegen der Sichtweise der Finanzverwaltung weder von der Höhe der Gegenleistung noch von der Höhe der anfallenden Veräußerungskosten abhängig.

Ferner liegt kein Mißbrauch vor, sondern lediglich die Nutzung einer steuerlichen Gestaltungsmöglichkeit:

> Auch einen Missbrauch von Gestaltungsmöglichkeiten i.S. des § 42 der Abgabenordnung verneinte der BFH. Der Kläger hat nicht gegen eine vom Gesetzgeber vorgegebene Wertung verstoßen, sondern lediglich von einer ihm durch das Gesetz eingeräumten Möglichkeit Gebrauch gemacht. Es steht grundsätzlich im Belieben des Steuerpflichtigen, ob, wann und mit welchem erzielbaren Ertrag er Wertpapiere erwirbt und wieder veräußert.

Das Urteil

BUNDESFINANZHOF Urteil vom 12.6.2018, VIII R 32/16 - ECLI:DE:BFH:2018:U.120618.VIIIR32.16.0 - Verlust aus der Veräußerung von Aktien

https://juris.bundesfinanzhof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bfh&Art=pm&Datum=2018&anz=49&pos=0&nr=37732&linked=urt

nennt Details (RN 5): Den Einspruch des Klägers gegen den Bescheid hatte das Finanzamt mit einer Begründung versehen:

> Den Einspruch des Klägers wies das FA mit der Begründung, es liege keine Veräußerung vor, weil der Veräußerungspreis die Transaktionskosten nicht übersteige (BMF-Schreiben in BStBl I 2012, 953), als unbegründet zurück.

An dieser Stelle wirkte sich also das Schreiben des Bundesfinanzministeriums aus. Demnach würde ein Totalverlust, bei dem beim Verkauf praktisch nichts mehr erwirtschaftet werden kann, immer mit einer steuerlichen Nichtberücksichtigung einhergehen.

Gegen das entsprechende Urteil des Finanzgerichts legte das Finanzamt Revision ein. Das Bundesfinanzministerium trat dem Revisionsverfahren bei. Mit der Begründung, es handele sich um einen Mißbrauch (RN 6):

> Sie tragen im Wesentlichen vor, es liege ein Missbrauch von Gestaltungsmöglichkeiten gemäß § 42 der Abgabenordnung (AO) vor. Für den Kläger habe der einzige Zweck beim Aktienverkauf gegen einen nur symbolischen, nicht dem realen Wert entsprechenden Kaufpreis darin bestanden, in den Genuss einer Steuerminderung zu kommen. Faktisch hätten die Vertragsparteien einen Veräußerungspreis von 0 EUR vereinbart. Dieses wirtschaftliche Ergebnis habe der Kläger auch erzielen können, wenn er die Aktien in seinem Depot belassen hätte. Die Papiere wären dann wegen ihrer Wertlosigkeit aus seinem Depot schlicht ausgebucht worden. Die Ausbuchung stelle aber weder eine Veräußerung i.S. von § 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 EStG dar noch liege einer der Ersatztatbestände des § 20 Abs. 2 Satz 2 EStG vor; jedenfalls wäre der Verlust in diesem Fall nicht bereits im Streitjahr angefallen.

Die Begründung lautet also: Der Kläger hätte die Papiere auch im Depot lassen können, dann wäre es keine Veräußerung gewesen. Daß er sie dennoch verkauft habe, sei ein Mißbrauch.

Das wischte der Bundesfinanzhof beiseite. Eine Veräußerung sei eine entgeltliche Übertragung eines wirtschaftlichen Eigentums auf einen Dritten. Von einer entgeltlichen Übertragung sei auch dann die Rede, wenn wertlose Anteile ohne Gegenleistung oder nur für einen symbolischen Kaufpreis übertragen werden.

Da das Gesetz (RN 14) keine weiteren Kriterien aufstellt, handelt es sich um eine Veräußerung. Diese ist weder von der Höhe der Gegenleistung noch von der Höhe anfallender Veräußerungskosten abhängig.

Ein Mißbrauch liegt auch aus anderen Gründen nicht vor. Es sei das Recht von Steuerpflichtigen, ihre Verhältnisse so zu gestalten, daß keine oder möglichst geringe Steuern anfallen. Der Kläger wollte sich von den praktisch wertlosen Aktien trennen. Das sieht das Gesetz ausdrücklich vor, das geht nur durch eine Veräußerung. Wann er das macht, ist seine Entscheidung.

First Ocean going Solar Yacht - erste ozeangängige Solar Yacht (78 Fuss, 23,7 Meter) kann die Welt umrunden, ohne nachtanken zu müssen - von Solar Impact - Schweiz

19.09.2018 23:55:28, Jürgen Auer, keine Kommentare

Einmal auf den Ozeanen um die Welt touren? Und das, ohne Benzin oder Diesel nachtanken zu müssen? Das schweizerische Unternehmen Solar Impact hat nun eine Yacht entwickelt, mit der das möglich ist.

Eine Länge von 23,7 Metern, 300 Quadratmeter Solarpaneele, 70 Tonnen Gewicht.
.

world's first ocean-going solar yacht can cruise the globe with no need for a fuel stop

https://www.designboom.com/technology/worlds-first-ocean-going-solar-yacht-solar-impact-09-18-2018/

.
320 kWh Strom können an einem sonnigen Tag produziert werden, eine 800 kWh - Batterie dient zur Speicherung. Die reicht für 10 Stunden ohne Sonne. Die Maximalgeschwindigkeit: 22 Knoten.

Allerdings scheinen die Macher ihrer eigenen Entwicklung nicht so ganz zu trauen: Es gibt ein Paar von 65 kW - Diesel, die an wolkigen Tagen als Backup-Antrieb genutzt werden können.

Steuern läßt sich die Yacht von einer Person. Im Normalfall dürfte die Steuerung aber automatisch erfolgen.

Der Rumpf besteht aus zwei torpedoförmigen Stücken, die für den Auftrieb sorgen. Das führt dazu, daß die Yacht auch bei hohen Wellen relativ ruhig im Wasser liegt.

Unter

https://www.solarimpact-yacht.com/tours/SIYVR/

gibt es ein 3D - Modell, das es einigermaßen ermöglicht, sich die Yacht anzusehen.

Ein 15 - Sekunden - Video

https://www.youtube.com/watch?v=wFPDQmtBLSU

scheint zu zeigen, daß auch an den Seitenflächen Solarpaneele befestigt sind. In der Nacht sind diese heruntergeklappt. Am Morgen werden sie aufgeklappt und sorgen für eine zusätzliche Stromgewinnung.

Unter

https://www.solarimpact-yacht.com/

gibt es weitere Informationen. Demnach gab es zwei wesentliche Designziele:

> The innovative solar yacht glides almost silently and without swaying - even over waves several metres high.

Die Yacht ist leise, da im Normalbetrieb nur Solarstrom verwendet wird. Und sie schwimmt ohne Schwankungen, auch dann, wenn es mehrere Meter hohe Wellen gibt.

Das liegt an den beiden torpedoförmigen Stücken und dem SWATH - Prinzip:

> This achieves a physical shaft decoupling that reduces the rolling and heeling of the yacht by up to 90 percent.

Die sollen die Bewegungen der Yacht um bis zu 90 % reduzieren.

Unter

Autonomy

https://www.solarimpact-yacht.com/the-yacht/autonomy

findet sich eine Grafik zur Reichweite: Wenn man mit 5 Knoten im "ECO Mode" fährt, dann ist die Reichweite praktisch unbegrenzt, weil dann der Antrieb relativ wenig Strom benötigt. Im "Travel Mode" kommt man etwa 360 Seemeilen weit. Im Cruising Mode schafft man nur noch 110 Seemeilen. Und im "Speed Mode" mit Höchstgeschwindigkeit reicht der Saft nur noch für 17 Seemeilen.

Querschnittsskizzen finden sich unter

Specification

https://www.solarimpact-yacht.com/the-yacht/specification

Demnach gibt es vier Doppelkabinen, eine große Master-Kabine und eine Kabine für die Besatzung. Wobei alle Kabinen in der untersten Ebene angesiedelt sind, die Master-Kabine ist vorne. Hinten scheint es noch einen größeren Raum zu geben. Die Hauptebene hat im wesentlichen einen großen Raum.

Unter

The Technology

https://www.solarimpact-yacht.com/the-technology

finden sich nochmals einige weitere Daten. Demnach beträgt die gesamte Wohnfläche 220 Quadratmeter. Davon entfallen 100 Quadratmeter auf den großen Saloon im Obergeschoß.

Da ist auch das SWATH-Prinzip näher erläutert. Bei einem normalen Boot ragt der untere Teil des Bootes spitzförmig ins Wasser. Bei einem Katamaran verteilt sich das auf zwei Teile. Bei SWATH gibt es dagegen zwei torpedoförmige Elemente, die aber erst deutlich unterhalb der Wasseroberfläche beginnen. Die Wirkung:

Ein klassisches Schiff kippt bei einer Welle von 6 Fuß in einen Winkel von 63°, abweichend von dem rechten Winkel von 90°. Der Katamaran kippt auf 70°, weil etwas durch die Katamaran-Struktur abgepuffert wird. Ein SWATH-Boot kippt dagegen nur auf 87°. Der Effekt ist, daß das Risiko, seekrank zu werden, bei so einer Yacht bedeutend geringer ist.

Das sind damit zwei Techniken: Zum einen die Solartechnik als "geräuschloser Antrieb". Zum anderen eine Technik mit sehr tiefliegenden Teilen, die für den Auftrieb sorgen und die "auf Abstand" mit dem Oberdeck gekoppelt sind. So daß sich die Wellen zwischen den beiden Torpedos austoben können.

|<<>>|81 / 51212345